Wir gratulieren Staatsministerin Anne Spiegel zur Nominierung als Kandidatin als Bundesministerin für Familie, Frauen, Senioren und Jugend! 

Wir unterstützen grundsätzlich den Entwurf des Koaltionsvertrags und die vorgeschlagenen Nominierungen, jedes Mitglied kann sein Votum dazu abgeben. 

Als Kreisverband der Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm werden wir konstruktiv mehr Unterstützung für den ländlichen Raum einfordern und die neue Ampelregierung unterstützen. 

Mit der neuen Regierung sehen wir die große Chance für die Lösung der Klimaziele, den Artenschutz und eine deutliche Verbesserung der sozialen Situation auch bei uns in der Eifel.

Keine Gewalt gegen Frauen - niemals und nirgendwo

   Mehr »

Im Bild vlnr: Ernst Weires (Beisitzer), Uli Höfken (Beisitzerin), Lydia Enders (Sprecherin/Geschäftsführung), Brigitte Jegen(Beisitzerin), Christoph Weber (Schatzmeister), Kerstin Bäumer (Kassenprüfung) und Heinz Eiden (Beisitzer)
Nicht im Bild Annette Schürmann (Beisitzerin) und Nikolaus Offermanns (Kassenprüfer)

Auf Grund der steigenden Infektionszahlen auch hier in unserem Eifelkreis, wollen wir Euch bitten, am kommenden Sonntag, 21.11.2021 um 11.00 Uhr zu unserer KMV folgende Hygienevorschriften dringend ...

   Mehr »


Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitglieder!

im Namen des Kreisvorstandes laden wir ganz herzlich zur nächsten Kreismitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahlen ein.

Sonntag, den 21.11.2021, 11.00h,

Jugendheim
Maximinstraße  
54646 Bettingen  


Für mehr Infos klick das Bild

   Mehr »


Spitzenkandidatin Tabea Rößner besucht mit uns die Bauernmarkthalle in Bitburg

Unsere Spitzenkandidatin in RLP, Tabea Rößner, stattet uns heute einen kurzen Besuch ab.
Sie kommt um 13.00 Uhr am Bedaplatz an. Wir treffen uns an der Ladesäule vor der Sparkasse
.
Gemeinsam mit unserer Direktkandidatin Doro Hafner besuchen wir dann die Bauernmarkthalle.

Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich eingeladen, uns dabei zu begleiten.


 


Was brauchen Landwirtschaft, Umwelt und Klima - Abend-Talk mit Martin Häusling, MdEP


22.08.2021

Spazier-Talk am Stausee in Bitburg


Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner zu Besuch in Bitburg-Prüm

Klick das Bild!

Die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) besucht im Rahmen ihrer Sommertour „Nachhaltig leben“ am 14. Juli 2021 den Landkreis Bitburg-Prüm.

 

Nach dem Besuch der AliBi Eifelservice gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung mbH, Mötscher Straße 22a in Bitburg und des von AliBi betriebenen Second-Hand-Kaufhauses, der für 14.30 Uhr angesetzt ist, plant Tabea Rößner einen Rundgang mit dem Besuch örtlicher Geschäfte, um sich über die Auswirkungen der Pandemie auf den Einzelhandel auszutauschen. Begleitet wird die Abgeordnete von Dorothea Hafner, Direktkandidatin im Wahlkreis 202, und Lydia Enders, Geschäftsführerin des Kreisverbands von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie weiteren Mitgliedern des Kreisverbands.

Am Abend plant Rößner gemeinsam mit dem grünen Kreisverband Bitburg-Prüm eine Veranstaltung zum Thema „Nachhaltigkeit“ um 19.00 Uhr in Ferdis Bootshaus in Biersdorf.

Interessierte sind herzlich willkommen!



Doro Hafner ist Grüne Direktkandidatin im Wahlkreis 202


Wir haben eine Direktkandidatin für die Bundestagswahl im September: Doro Hafner!

Am Samstag hat die Wahlversammlung des Wahlkreises 202 in Salmtal unter Leitung von Pia Schellhammer, MdL, eine Direktkandidatin gewählt.

Zur Wahl standen Doro Hafner aus Oos, Mitglied in unserem KV, und Claudia Laux aus Osann-Monzel, Mitglied im KV Bernkastel-Wittlich.

Nach einer jeweiligen Vorstellungsrede mit anschließender Fragerunde, wurde gewählt.
Doro konnte die Wahl im ersten Wahlgang mit 15:10 Stimmen klar für sich gewinnen!

Wir gratulieren Doro ganz herzlich zu Ihrer Wahl
und freuen uns auf einen fulminanten Wahlkampf mit ihr!


An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal ganz herzlich bei Pia Schellhammer bedanken, dass sie den weiten Weg aus Mainz gekommen ist, um ein ordentliches Wahlverfahren zu leiten.

Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei allen, die bei der Vorbereitung der Veranstaltung geholfen haben, hier ganz besonders bei Günter Esch und Jutta Blatzheim-Roegler für die gute Zusammenarbeit bei der Planung.

Alles ist drin!!


Wir kämpfen im kommenden Bundestagswahlkampf um die Führung im Land! Du willst uns dabei unterstützen? Dann klick das Bild... 

   Mehr »



05.06.2021

Heute ist Tag der Umwelt!

"Umweltschutz ist Nachweltschutz!" (Richard von Weizsäcker)

Ein paar kleine Eindrücke, um mal darüber nachzudenken.
 


04.06.2021

Annalena Baerbock zum CO2-Preis

"Derzeit wird ja sehr viel über den CO2-Preis diskutiert und in dem Zusammenhang über höhere Preise für Benzin- und Heizkosten. Mir bzw. meiner Partei wird in der Debatte vorgeworfen, wir hätten Menschen mit niedrigen Einkommen nicht im Blick.

Das Gegenteil ist der Fall: Wir sind die einzige Partei, die ein konkretes Konzept hat, wie Klimaschutz für alle möglich und bezahlbar ist: Wir wollen das Energiegeld einführen.

Die Einnahmen aus dem CO2-Preis geben wir dann über das Energiegeld pro Kopf als Pauschale zurück.

Vom Energiegeld profitieren gerade Menschen mit geringem Einkommen: Sie verbrauchen weniger CO2, sind deshalb nicht so stark von den Preiserhöhungen betroffen und bekommen trotzdem genauso viel Geld zurück wie Menschen mit großem CO2-Fußabdruck, die mehr bezahlen.

Ich wundere mich sehr, wie widersprüchlich Union und SPD gerade handeln.

Erstens hat die Große Koalition einen CO2-Preis selbst eingeführt, der schrittweise steigt. Das bedeutet auch: steigende Benzin- und Heizkosten.

Zweites hat die Bundesregierung gerade die Klimaziele geschärft.

Beides gute Entscheidungen fürs Klima.

Also entweder, Union und SPD stehen nicht zu ihren eigenen Klimaschutz-Beschlüssen. Oder sie sind nicht ehrlich gegenüber den Wählerinnen und Wählern.

Ich stehe zu meinem Wort: Klimaschutz lässt sich sozial gestalten, man muss es nur wollen.

Und wirtschaftspolitisch ist ohnehin klar: Wir werden Arbeitsplätze, Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft nur in Deutschland nur halten können, wenn wir klimaneutral werden."


SAVE THE DATE - Wahl eines/einer DirektkandidatIn WK 202

Liebe Freundinnen und Freunde!
Die Kreisvorstände des Wahlkreises 202 (Bitburg-Prüm, Vulkaneifel und Teile des Kreises Bernkastel-Wittlich) haben gemeinsam einen Termin für eine Wahlkreisversammlung zur Wahl eines Direktkandidaten oder einer Direktkandidatin festgelegt.

Der Termin findet am 19.06.2021 statt.

Wir bitten Euch, diesen Termin in Euren Kalendern vorzumerken, damit möglichst viele von Euch an diesem wichtigen Termin teilnehmen können.


Genauere Infos zum Veranstaltungsort und Durchführung, etc. werden wir Euch mitteilen, sobald diese bekannt sind.
Ihr werdet dann auch satzungsgemäß eine schriftliche Einladung per Brief erhalten.
Bis dahin wünschen wir Euch alles Gute und bliebt gesund!


 


22.05.2021

Heute ist Tag der Artenvielfalt



Der Kreisverband spricht mit Julia Köster, Landratskandidatin der FWG

Am 26.09.2021 wählen wir neben einem neuen Bundestag hier im Eifelkreis einen neuen Landrat oder eine neue Landrätin.

Vor einigen Wochen hatte Andreas Kruppert die Chance, sich den Fragen aus der Mitgliederschaft zu stellen.

Nun schickt auch die FWG eine Kandidatin ins Rennen um das Landratsamt - Julia Köster. 
Wir wollen auch sie mit unseren Fragen konfrontieren und sie kennenlernen. 

Das Gespräch findet am 25.05.2021 um 20.00 Uhr online statt. 

Herzliche Einladung an alle Mitglieder und Interessierten. 
Anmeldung unter: info@gruene-bitburg-pruem.de

 



Im Namen des Kreisvorstandes laden wir ganz herzlich zur digitalen Mitgliederversammlung ein.

   Mehr »

Tag des Baumes 2021

Bäume sind

  • gelebte Biodiversität
  • Lebensraum für viele Arten, auch und gerade, wenn sie vermeindlich schon abgestorben sind. 
  • Nahrungsgrundlage für Insekten, Tiere und Menschen
  • Schattenspender
  • Rohstofflieferanten
  • gelebter Klimaschutz 
  • systemrelevant
  • einzigartig 
  • gelebter Naturschutz 

Wir brauchen

  • naturnahe Waldwirtschaft und keine Monokulturen 
  • Mehr Individualität und Vielfalt!
  • gute Konzepte zum Erhalt unserer Biodiversität (BAT, FSC,...)

 

 

 

Alles ist drin! Jede Zeit hat ihre Farbe!

SAVE THE DATE! Digitale Kreismitgliederversammlung am 04.05.2021 um 20.00 Uhr

10.03.2021

Deine Stimme zählt! Für mehr GRÜN in Rheinland-Pfalz!

Endspurt - nur noch 4 Tages bis zur Landtagswahl'21 in RLP

 

Geh wählen! - Entweder am Sonntag in deinem Wahllokal oder jetzt noch schnell Briefwahl beantragen!

 

-

05.03.2021

6 Gründe für mehr GRÜN im Landtag - kurz und knapp

hier findet ihr weitere Infos zur Landtagswahl… (KLICK) - Wahlprogramm, Kandidaten und Direktkandidaten 

19.02.2021

Livestream nachschauen: Unsere Zukunft in Rheinland-Pfalz – drüber reden mit Bernhard Braun und den GRÜNEN Bitburg-Prüm

Online-Austausch vom Donnerstag 18.02.21 19.30 Uhr zum nachschauen auf youtube (klick)


Wir haben gemeinsam über eine gute Zukunft für uns in Rheinland-Pfalz und besonders im Eifelkreis gesprochen.
Zu einem Online-Austausch hatten eingeladen:

  • Dr. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz
  • Lydia Enders, GRÜNE Direktkandidatin für den Wahlkreis Bitburg-Prüm
  • Ernst Weires, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN Kreistagsfraktion

Schaut mal rein... es lohnt sich!

Unsere Plakate im Landtagswahlkampf hängen jetzt

Unser erster digitaler Neujahrsempfang... anders, aber sehr interessant

Freitag Abend, 22.01.2021, fand unser erster digitaler Neujahrsempfang statt. Zu Gast war nicht nur unsere Grüne Spitzenkandidatin zur Landtagswahl, Anne Spiegel, sondern auch viele Gäste von nah und fern, sogar aus Paris!
Fast 50 Personen hatten sich von ihren Wohnzimmern aus zugeschaltet, um den RednerInnen zuzuhören und in kleinen Runden über Umwelt-, Landes- und Kommunalpolitik zu diskutieren. Wir haben wohl alle die übliche Kartoffelsuppe zum Abschluss vermisst! 

Bericht im Volksfreund (klick)

Liebe Freundinnen und Freunde,

Gemeinsam mit unserer Spitzenkandidatin Anne Spiegel wollen wir mit Euch ins Wahljahr 2021 starten und über das kommende Jahr aus Grüner Sicht sprechen.

Aber, besondere Zeiten erfordern neue Wege – Corona verbietet uns leider ein physisches Zusammentreffen.

Wir möchten Dich deshalb gerne zu unserem ersten DIGITALEN Neujahrsempfang am 22.01.2021

ab 19.00 Uhr einladen!

Wir freuen uns ganz besonders, dass die GRÜNE Spitzenkandidatin zur Landtagswahl, Anne Spiegel, virtuell zu Gast sein wird!
Als weitere Rednerinnen begrüßen Euch unsere Kreisvorsitzende Ulrike Höfken und unsere Direktkandidatin Lydia Enders.

Nach den Begrüßungsreden gibt es in sogenannten Breakoutsessions die Möglichkeit zum Austausch in kleineren Runden.

Für den Neujahrempfang nutzen wir das Videokonferenzsystem Zoom.
Bitte melde zeitnah zurück, wenn du teilnehmen möchtest, damit wir dir die Einwahldaten zukommen lassen können.
Wenn du Zoom das erste Mal nutzt, kannst du dich hier im Vorfeld informieren. Wir freuen uns schon sehr darauf dich, wenn auch nur digital, zu sehen, zu hören und mit dir ins Gespräch zu kommen!

Herzliche Grüße und bleibt gesund

Uli, Lydia und Christoph Kreisvorstand

PS: Anmeldung bitte unter mail@gruenekvbit.de

Direktkandidatin Lydia Enders aus Bettingen

Recycling, Second Hand, Reparieren, besser nutzen: wie kommen wir zu weniger Müll und mehr Klimaschutz vor Ort?    Mehr »

Treffen der Grünen Fraktionsspitzen

Lydia Enders (VG Bit-Land), Christine Kohl (VG Prüm), Helmut Fink (OGR Bettingen und Kreisbeigeordneter), David Ewald (für Stadt Birburg), Wolfgang Andre (VG Arzfeld) und Ernst Weires (Kreistag)

Gestern Abend fand nach einer Corona-bedingten Pause mal wieder ein Treffen der Grünen Fraktionsspitzen im Eifelkreis statt. 
Wir haben uns ausgetauscht über aktuelle Themen in den Räten, Ideen geschmiedet und aktuelle Neuigkeiten ausgetauscht. 
Hauptthemen waren Freiflächen-Photovoltaik und die Kooperation zum Klimaschutzkonzept. 

Wir werden uns weiter in allen Räten für Euch einsetzen. 

Wir haben immer ein offenes Ohr für Eure Anregungen, Fragen und natürlich auch für Eure Kritik. Ruft an oder schreibt ne Mail. 

Beim Besuch des neuen Corona-Zentrums in Bitburg gab es viele Informationen, Berichte und noch mehr Eindrücke über die Arbeit dort. Mehr dazu (klick)…

Lydia Enders aus Bettingen übernimmt Mandat von Waltraud Seeberger. mehr dazu…   Mehr »

Kreismitgliederversammlung mit Vorstandswahlen und anschließender Diskussion

im Namen des Kreisvorstandes laden wir Dich ganz herzlich zur nächsten Mitgliederversammlung am

Sonntag, den 10.11.2019
10.00h
Gasthaus Geimer
Hauptstr. 2, 54597 Plütscheid

und anschließend zum Vortrag anlässlich des Jahrestages der Reichspogromnacht zum Thema „Hass und die Folgen“ bzgl. Minderheiten, Flüchtlinge und Demokratie mit Christoph Horteux

Die Versammlung ist öffentlich.

Interessierte BürgerInnen sind herzlich eingeladen.

In der Hauptsache werden wir die satzungsgemäße Neuwahl des Kreisvorstandes durchführen.
Bitte teilt euer Interesse an einer Kandidatur oder Vorschläge an mail@gruenekvbit.de bzw. schriftlich mit. Wir möchten euch auch darüber informieren, dass Ulrike Höfken bereit ist, nochmal als Vorsitzende zu kandidieren.
Lydia Enders (Geschäftsführung) und Christoph Weber (Schatzmeister) möchten erneut für ihre derzeitigen Ämter kandidieren.
Desweiteren sind bis zu 3 Beisitzer zu wählen.

Anlässlich der Reichspogromnacht, die sich an diesem Wochenende jährt, möchten wir über die Entwicklung von Hass im Bezug auf religiöse Minderheiten, Flüchtlinge und Demokratie sprechen. Christoph Horteux, Mitarbeiter im Generalvikariat in Trier berichtet über seine Erlebnisse in Syrien und seine Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit.
Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Tagesordnung (vorläufig)

1. Begrüßung, Änderungsanträge zur Tagesordnung
2. Bericht des Vorstandes (Ulrike Höfken, Lydia Enders)
3. Lagebericht des Kassenwarts (Christoph Weber)
4. Wahl eines/einer Versammlungsleiters/-leiterin
5. Wahl von 2 Wahlhelfern
6. Neuwahl des Vorstands (Vorsitz, Geschäftsführung, Kassenführung und bis zu 3 BeisitzerInnen)
7. Kurze Berichte der Gremien über ihre Arbeit in den Räten
8. Mitgliederthemen, Anfragen, Mitteilungen, sonstiges

9. Diskussionsrunde über Hass, Flucht und Asyl mit Christoph Horteux (ca. 11.45-12.00 Uhr)

 

 

.

EINLADUNG - Sicherheit vor Ort

Wie gestaltet sich die Sicherheitslage in Bitburg-Prüm und welche Präventionsmaßnahmen gibt es für ein gutes Zusammenleben vor Ort?
Pia Schellhammer, innenpolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion und zuständig für Polizei ist dazu im Gespräch mit Christian Hamm, Leiter der Bitburger Polizeiinspektion.

Anschließend gibt es Zeit zur Diskussion.

Herzlich eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

13.04.2019
14.00 16.00 Uhr 
Hotel Eifelbräu, 
An der Römermauer, Bitburg 

Moderiert wird die offene Gesprächsrunde durch die GRÜNE Kreissprecherin Ulrike Höfken.

Einladung - ZUKUNFT FÜR UNSEREN WALD - KLIMASCHÄDEN BEDROHEN UNSERE BÄUME

Einladung

Im Jahr 2018 haben wir den Klimawandel deutlich zu spüren bekommen: Extremwetterereignisse mit Stürmen, Starkregen, Dürre und der nachfolgende Befall der geschwächten Nadelbäume mit Borkenkäfern haben große Schäden in unseren Wäldern verursacht:
Sturmholz, vertrocknete Jungpflanzen und Naturverjüngungen, abgeschwemmte Forstwege, Waldbrände, absterbende Bäume und Waldbestände.

84 Prozent unserer Bäume sind krank!

Dabei brauchen wir unsere Wälder als CO2-Speicher, für die Natur, für die Holzgewinnung, als Erholungsorte. Kommunen, PrivatwaldbesitzerInnen und Landesforsten stehen vor großen Herausforderungen und Verlusten.
• Welche Ursachen und Folgen haben die Waldschäden?
• Welche positive Rolle kann das Produkt „Holz“ in der Nutzung spielen?
• Wie reduzieren wir vor Ort und im Land die schädigenden Luftschadstoffe, was können wir für den Klimaschutz tun?
• Wie kann der Wald für die Zukunft fit gemacht werden?

Auf dem Podium:
• Ulrike Höfken, Staatsministerin
• Herrn Jürgen Weis, Leiter des Forstamtes Bitburg
• Herrn Dr. Ulrich Matthes, Leiter des Kompetenzzentrums für Klimawandelfolgen, Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft

05.04.2019
19.00 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus
Schulstraße 
54636 Nattenheim

Wir freuen uns auf die Informationen und die Diskussion mit allen anwesenden Personen!
Über eine kurze Anmeldung unter mail@gruenekvbit.de oder 06527-9331113 würden wir uns freuen.

EINLADUNG Zukunft für unsere Region, unsere Landwirtschaft und Umwelt!

Diskussion über die Möglichkeiten und Risiken der EU-Politik und der aktuellen Herausforderungen am

22.03.2019
19.00 Uhr
Gasthaus Kaut
Hauptsr.8
54619 Leidenborn

Mit der Wahl zum nächsten Europäischen Parlament am 26.5.19 werden auch die Weichen für die neue Gemeinsame Agrarpolitik neu ausgerichtet.
Eng damit verbunden sind die Maßnahmen zum Schutz von Umwelt, Wasser und Natur.

Welche Entwicklungsperspektiven können unsere bäuerlichen Betriebe ergreifen?
Wie können wir den Schutz von Umwelt und Tieren besser unterstützen und die Wertschätzung von Erzeugung und Lebensmitteln steigern?

• Ulrike Höfken, Staatsministerin
• Martin Häusling, MdEP
• Erwin Manz , Wasserexperte
• Geflügelbetrieb Lehnertz und Regionalmarke Eifel
• Christian Krupp, Bioland

Viele aktuelle Diskussionen wie die Vorschläge zur GAP, das Tierschutzlabel, die Umsetzung von Dünge- und Wasserrahmenrichtlinie, der Ökoaktionsplan des Landes bieten Anlass zum interessanten Austausch.

Über eine kurze Anmeldung unter mail@gruenekvbit oder 06527-9331113 würden wir uns freuen.

 

Kommt hin! Wir freuen uns auf Euch!

Kommunal- und Europawahlen 2019

hier werden wir Euch informieren... 
... über unsere Listen
... über unsere Kandidaten
... über unser Programm

Weitere Infos

Wenn unsere Insekten sterben, sterben wir auch!

Wir wollen am 02.06.2018 um 10.00 Uhr bei einer kleinen Wanderung mit anschließendem Picknick zeigen, was jeder von uns tun kann, um unsere heimische Artenvielfalt zu unterstützen und zu schützen. Wo und wann? Klick hier!

Einladung zur Grünen Klausur

14.4.2018 in Olsdorf, im Gemeindehaus, Dorfstr. 19, um 14.00 Uhr

Liebe Mitglieder,
liebe Mandatsträger,
liebe Mitglieder der Ausschüsse,
liebe Freundinnen und Freunde

im Namen des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Eifelkreis möchten wir Euch herzlich zu unserer Klausur für Kommunalpolitik einladen.

Zu dieser Klausur sind alle herzlich eingeladen, die unsere kommunale Politik im Kreis Bitburg-Prüm aktiv mitgestalten oder künftig stärker mitgestalten wollen und Mitglieder, die inhaltliche Schwerpunkte ein-bringen oder diskutieren möchten.
Von Landesseite her werden das Themen wie Verkehr und Mobilität, Umwelt und Artensterben, Klimaschutz und Energie, Familie und Integration sein. Wir wollen einen gemeinsamen Fahrplan für das kommende Jahr mit vielen wichtigen Entscheidungen erarbeiten. Die Themenvorschläge des Landesverbandes und kommunalpolitisch bedeutsame Aktivitäten der Landesregierung werden vorgestellt, gemeinsame Themen erarbeitet und zielgerichtet mit den Mitgliedern unserer Fraktionen in Stadt und Kreis, VGen und Ausschüssen, auf die einzelnen Räte angepasste Themen und Aktivitäten, erörtert.

Wer darüber nachdenkt, auf einer grünen Liste anzutreten, sich in einem Ausschuss einzubringen oder einfach nur unterstützen möchte, ist ebenso herzlich eingeladen.

Am 14.4.2018 wollen wir uns um 14.00 Uhr in 54646 Olsdorf im Gemeindehaus, Dorfstraße 19, treffen, um dort gemeinsam zu diskutieren und Ideen zu sammeln.

Auf Euer Kommen freuen sich

Ulrike Höfken, Staatsministerin und Kreisvorsitzende
Lydia Enders, Geschäftsführerin
Christoph Weber, Schatzmeister
sowie der gesamte Vorstand und die Fraktionsvorsitzenden

PS: Selbstverständlich wird bestens für euer leibliches Wohl gesorgt sein.

Das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Umwelt (MUEEF) klärte am Samstag im Konvikt in Prüm über die möglichen Folgen eines Versagens des maroden Reaktordruckbehäters Tihange 2 auf. Hierzu stellten Prof. Dr. Wolfgang Renneberg und Dr. Nikolaus Müllner vom Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaft (ISR) der Universität für Bodenkultur in Wien ihre Studie vor!
Ulrike Höfken, Umweltministerin RLP teilte in ihrer Erklärung mit, dass das Land nun auch der zweiten Klage gegen Tihange beigetreten sei. 
Wir Grüne im Eifelkreis Bitburg-Prüm fordern: TIHANGE ABSCHALTEN!

SAVE THE DATE

Das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz lädt ein:


Strahlengefahr durch das Atomkraftwerk Tihange?

Studie zu Auswirkungen in unserer Region und Diskussion über Alternativen

Samstag, den 11. März 2017,

15:30 Uhr

Im Konvikt - Haus der Kultur
Kalvarienbergstraße 1
54595 Prüm
mehr

Offizieller Einladungsflyer MUEEF

Haushaltsrede Kreistagssitzung 23.1.2017 in Bettingen vom Fraktionsvorsitzenden Helmut Fink

Sehr geehrter Herr Landrat Dr. Streit,
sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung und der anwesenden Presse, verehrte Gäste, liebe Kolleginnen und Kollegen.

„Wir balgen mit den Orts- und Verbandsgemeinden und den Städten um den Knochen, an dem kaum Fleisch hängt“ – so waren Sie, Herr Landrat, heute im TV zu lesen. Nun, das ist ja nichts Neues, das machen wir ja seit Jahren so. 

Hier können Sie weiterlesen

Neujahrsempfang des GRÜNEN Kreisverbands mit Dr. Bernhard Braun im Euvea Neuerburg. „Wir - alle Demokraten dieses Landes, die das Grundgesetz respektieren, sind das Volk!“ So eröffnete Dr. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender der Grünen im rheinland-pfälzischen Landtag in seiner Gastrede...mehr   Mehr »

  • Stadtbürgermeisterin Anna Kling sprach ein Grußwort zu den anwesenden Gästen
  • "Dacapo" sang zu Beginn "Die Gedanken sind frei"
  • ca. 70 Gäste lauschen der 9-köpfigen Truppe
  • Der Saal war gut gefüllt
  • Nach dem offiziellen Teil - ein gemütlicher Plausch unter Gleichgesinnten
  • Staatsministerin Ulrike Höfken (Kreisvorsitzende) bei ihrer Rede über Freiheit, Energiepolitik und Umweltschutz
  • Kreisbeigeordneter Rinnen und die Landtagsabgeordnete Jutta Blatzheim-Rögler
  • Bernhard Braun fühlte sich gedanklich in seine Pfadfinderzeit zurückversetzt vom Gesang der Gruppe "Dacapo"
  • Unser Gastredner Bernhard Braun bei seiner sehr ergreifenden Rede über Demokratie, Politik und Zusammenhalt gegen Angst und Terror

Rüffer, MdB und Sprecherin für Behindertenpolitik, besucht St. Martin-Schule in Bitburg

Corinna Rüffer, Herbert Sandkühler, Lydia Enders, Christine Mannitz und Johannes Ross-Klein (v. li. n. re.) im Innenhof der Schule
Das Logo der Schule... der Löwenzahn verkörpert sehr genau den Bildungsauftrag dieser Schule!
Corinna Rüffer im Gespräch mit Christine Mannitz: "Unserer Gesellschaft fehlt der Kontakt zu behinderten Menschen" sagt Corinna Rüffer.
Die Bibliothek der Schule: freundlich, gemütlich und für alle Entwicklungsstände der "Leserschar" gerüstet!
Tastwände zur Förderund der Wahrnehmung
Schülersprecher Andreas zeigt uns die Werkstufe. Hier werden die Schüler so gut wie möglich auf ein selbstbestimmtes Leben nach der Schule vorbereitet.

Am Donnerstag Morgen hat Corinna Rüffer, MdB und Sprecherin für Behindertenpolitik, die St. Martin-Schule in Bitburg besucht. Drei
Vertreter des Grünen Kreisverbandes begleiteten sie dabei. Nach einem herzlichen Empfang durch Frau Regina Mannitz (Schulleiterin) berichtete diese ausführlich über die Heterogenität der Schülerschaft, die Herausforderungen durch diese heterogenen Klassengebilde, den Tagesablauf und die allgemeine Schullaufbahn der St. Martin-Schüler. Sie beklagte die Verfahrenstechnik der ADD in Sachen Lehr- und Fachpersonal, die, durch Zeitverträge und überhaupt knappe Besetzung der Stunden, den geordneten schulischen Ablauf zusätzlich erschweren.

Anschließend diskutierten wir in der Runde über Inklusion, Integration und Förderung der Schüler. Es stellte sich uns die Frage, ob Inklusion bei der derzeitigen personellen Lage an Regelschulen überhaupt leistbar wäre?! Außerdem stellten wir fest, dass viele Mitmenschen sich gar nicht bewusst sind, welchen Herausforderungen und Problematiken Menschen mit geistiger Behinderung gegenüberstehen, weil diese fast komplett außen vor sind in unserer Gesellschaft!
Im Anschluss an die Diskussionrunde hatten wir die Möglichkeit das gesamte Schulgebäude, einzelne Klassenräume, die Förder- und Entspannungsräume zu besichtigen. Die unterschiedlichen Lernstufen wurden vorgestellt und die Werkstufe ausführlich von den Schülern selbst gezeigt erklärt.
Zum Abschluss hospitierten Corinna Rüffer und ihre Begleiter in verschiedenen Klassenstufen - eine beeindruckende Erfahrung. Es ist faszininierend wie die Pädagogen es schaffen zu fördern, zu fordern und Erfolgserlebnisse für die, aufgrund sehr unterschiedlicher Behinderungsgrade, verschieden leistungsfähigen Schüler zu schaffen.

Vielen Dank an Frau Mannitz für den Einblick in diese ganz besondere Schule!

+++ Vorankündigung +++ Die Welt ist KEINE Ware - CETA und TTIP ohne uns!

Was bedeutet das Handelsabkommen CETA wirklich für unseren Handel, Landwirtschaft und Co?
Wir durchleuchten die Hintergründe!

Am 8.12.2016 um 19.30 Uhr kommt Grünen-Europa-Abgeordneter Sven Giegold nach Prüm ins Konvikt. Zusammen mit Ulrike Höfken und anderen sehr interessanten Teilnehmern findet eine Podiumsdiskussion über die Hintergründe für ein NEIN zu CETA statt.


 

Mitgliederversammlung Kreisverband am 4.11.16 in Brimingen

Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Bündnis 90/Die Grünen im Eifelkreis Bit-burg-Prüm am Freitag, den 04.11.2016, 20.00 Uhr ins Gasthaus „Zum Hohnersberg“ in Brimingen - Einladung und nähere Info´s ...klick

Mitgliederversammlung am 7. Oktober 2016 in Bitburg

Beginn: 19.30 Uhr

Ort: Gasthaus „Zum Simonbräu“, Am Markt 7, 54634 Bitburg

...Einladung mit Tagesordnung

Demo in Köln

Bist du gegen TTIP und CETA?
Möchtest Du das zeigen, in dem du am Samstag, 17.9.2016, bei der Demo in KÖLN mitläufst?
Wir fahren hin! Komm doch mit!!

Komm einfach am Samstag morgen um 8.00 Uhr nach Bitburg-Erdorf an den Bahnhof. 
Wir treffen uns dort und reisen gemeinsam mit dem Zug (Abfahrt um 8.19 Uhr) nach Köln-Deutz. Wir reisen mit den Schönes-Wochenende-Ticket der Bahn. Der Grundpreis ist hier 40 € und es können bis zu 4 Personen für je 4 € Aufpreis mitreisen (Kinder bis 14 Jahre fahren umsonst mit).

Nach der Demo geht die Reise dann wieder in den entsprechenden 5er-Gruppen zurück. Wer sich also nach der Demo mit seiner Gruppe noch eine schöne Zeit in Köln machen will - nur zu! Das Ticket gilt bis 0.00 am gleichen Tag - die Rückreise kann also individuell (mit eurer "Ticket-Gruppe") im Stundentakt erfolgen!

Nach oben

Strahlung kennt keine Grenzen - Tihange und Cattenom Besuch beim Kreisverband Bitburg-Prüm mit Diskussion

TABEA auf Tour... unter anderem in Bettingen, Freitag, 19. August 2016
Besuch beim Kreisverband Bitburg-Prüm mit Diskussion und kleinem politischen Fest.
Die Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner besucht den Kreisverband zusammen mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im rheinland-pfälzischen Landtag Jutta Blatzheim-Rögler.

...nähere Infos

Beitritt des Landes zur Klage gegen die belgischen Schrottreaktoren

Grüne im Eifelkreis begrüßen den Beitritt des Landes Rheinland-Pfalz zur Klage der Städteregion Aachen gegen den Wiederbetrieb des Reaktor 2 in Tihange • Ein weiterer wichtiger Teilschritt im Kampf gegen den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke im grenznahen Raum!

Höfken: Rheinland-Pfalz tritt Klage gegen Atomkraftwerk Tihange bei

Das Land Rheinland-Pfalz wird der Klage der Städteregion Aachen gegen die Wiederinbetriebnahme des belgischen Atomkraftwerks Tihange 2 beitreten. Dem Vorschlag des Umweltministeriums hat heute der Ministerrat zugestimmt. „Mit dem Klagebeitritt intensiviert Rheinland-Pfalz die Diskussion mit der belgischen Regierung, um den hochriskanten Atommeiler Tihange 2 endgültig stillzulegen“, erklärte Höfken.
Tihange liegt nur 80 Kilometer von der Landesgrenze entfernt. In der Stahlwand des Reaktordruckbehälters sind mehrere tausend Risse festgestellt worden. „Der Weiterbetrieb dieser tickenden Zeitbombe ist unverantwortlich.
Ein nuklearer Störfall in Tihange hätte die radioaktive Kontaminierung von Luft, Wasser und Nahrungsmitteln in der gesamten Region und darüber hinaus zur Folge. Im Interesse der Bevölkerung setzen wir uns deshalb auf allen politischen und rechtlichen Ebenen für die Abschaltung des AKW ein“, so Höfken.

Die Klage der Städteregion Aachen, der auch das Land Nordrhein-Westfalen beigetreten ist, richtet sich gegen die Wiederinbetriebnahme des AKW Tihange 2. Dieses AKW war im Jahr 1983 ans Netz gegangen und hat nach belgischem Gesetz eine Laufzeit bis 2023. Aufgrund der Risse im Reaktorbehälter wurde das AKW im März 2014 stillgelegt und nach einer Überprüfung durch die belgische Atomaufsicht  im November 2015 wieder angefahren. „Da diese erneute Inbetriebnahme nach unserer Auffassung ohne Rechtsgrundlage erfolgte und die Ursache für die Risse im Reaktorbehälter nicht geklärt wurde, hat die Klage aus unserer Sicht Aussicht auf Erfolg“, erklärte Höfken.

Die Umweltministerin machte deutlich, dass sich Rheinland-Pfalz auch auf politischer Ebene weiterhin für die Stilllegung von Tihange 2 und anderer riskanter grenznaher AKW stark machen werde. Bei der Umweltministerkonferenz Mitte Juni in Berlin habe Rheinland-Pfalz einen entsprechenden Beschluss der Länder herbeigeführt. „Zudem haben die Länder die Einführung möglichst hoher internationaler Sicherheitsstandards für AKW gefordert“, so Höfken. Darüber hinaus müsse sich die Bundesregierung dafür einsetzen, dass andere europäische Staaten die Laufzeiten ihrer Reaktoren nicht verlängern und gleichzeitig für die Energiewende werben.


 

Rheinland-Pfalz klagt gegen Tihange - Keine rechtliche Handhabe gegen Cattenom

Mainz (dpa/lrs) - Die rot-gelb-grüne Landesregierung von Rheinland-Pfalz prüft eine Klage gegen den Weiterbetrieb des belgischen Atomkraftwerks Tihange. Die vorläufige Entscheidung sei, sich einer bestehenden Klage anzuschließen, das Kabinett werde aber noch darüber entscheiden, sagte Umweltstaatssekretär Thomas Griese (Grüne) am Donnerstag im Mainzer Landtag. «Ich hoffe, dass wir das noch vor der Sommerpause dem Ministerrat vorlegen.» Der Reaktorblock Tihange 2 war im März 2014 wegen Sicherheitsbedenken abgeschaltet worden, ging aber trotz Haarrissen im Dezember 2015 wieder ans Netz.
Die Städteregion Aachen hat gegen den Weiterbetrieb des Reaktorblocks 2 vor dem höchsten belgischen Verwaltungsgericht Klage eingereicht, der sich das Land Nordrhein-Westfalen anschloss. Tihange 2 soll bis zum Jahr 2023 laufen. Die Anlage ist von der rheinland-pfälzischen Grenze etwa 80 Kilometer entfernt.

Artikel hierzu im VOLKSFREUND erschienen am 23.06.2016 ...klick

Pressemitteilung Bündnis 90/Die Grünen "GRÜNE im Kreis begrüßen Aktivitäten zur Abschaltung grenznaher Pannenmeiler" vom 24.06.2016 ...klick

Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz hat Vorstand gewählt

Link zur Pressemitteilung ...klick

Landrat Dr. Joachim Streit erhält Grundausstattung für DEMO

(Foto von Klaus Ritter)

Der Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag, Helmut Fink, Bettingen, überreicht Landrat Dr. Joachim Streit während der Kreistagssitzung als Grundausstattung  für die Teilnahme an Anti-Atomkraft-Demonstrationen ein grün-gelbes T-Shirt mit der Aufschrift „Atomkraft? Nein Danke!“ sowie AKW-Button und Aufkleber und zeigte sich erfreut darüber, daß der Landrat das Thema inzwischen zur Chefsache erklärt habe.
Der Kreistag hatte mit großer Mehrheit der Beteiligung mit 3000 € an einer Klage der Städteregion Aachen gegen den Weiterbetrieb des AKW Tihange in Belgien zugestimmt.

Helmut Fink wünschte sich allerdings auch weiterhin verstärkte Aktivitäten des Kreises und der Region im Kampf gegen den Weiterbetrieb der Pannenreaktoren Cattenom, Tihange und Doel.

Mitgliederversammlung des Kreisverbandes

Jahresmitgliederversammlung am Dienstag, den 03.05.2016, 19.30 Uhr im Gasthaus „Zum Simonbräu“, Am Markt 7, 54634 Bitburg ...Einladung

Info-Flyer zur Landtagswahl 2016

Mahnwache zu Fukushima - für die Energiewende - nur mit starken Grünen!

Von links nach rechts: Nicole Dieschbourg, Umwelministerin Luxemburg, Simone Peter, Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen, Staatsministerin RLP Ulrike Höfken, Staatssekretär RLP Thomas Griese
 

Anlässlich des 5 Jahrestages der Atomkatastrophe in Fukushima waren rund 80 Menschen der Einladung der  Grünen im Eifelkreis zur Mahnwache nach Bitburg gefolgt. Das Organisatorenteam um Kreistagsmitglied Rosi Biwer hatte einiges aufgeboten für diese Veranstaltung, die umrahmt wurde von Musikbeiträgen einer Musikergruppe um Reinhard Hallwachs und Bernhard Biwer.

„Haben wir denn nichts gelernt aus den Atomkatastrophen“ rief die aus Luxemburg angereiste Umwelministerin Carole Dieschbourg  der Menge zu und forderte den raschen Ausstieg aus der Atomkraft insbesondere für die nahegelegenen Schrottreaktoren Cattenom und Thiange. Nur dem intensiven Kampf der Grünen sei es zu verdanken, wenn der stark gefährdete Reaktor Fessenheim im Elsass, baugleich mit Cattenom, abgeschaltet wird.

Die Bundesvorsitzende der Grünen Simone Peter machte klar, daß Atomkraftwerke nicht beherrschbar sind und forderte ebenfalls, daß die zahlreichen auch grenznahen Schrottmailer endlich vom Netz zu nehmen seien und keine weitere Gefährdung für die Menschen ausstrahlen dürften. Sie hob hervor, daß Cattenom noch vor dem Reaktor Fessenheim, der 2014 knapp an einer atomaren Katastrophe vorbeigeschlittert war, das schlechteste Stresstestergebnis aufweist. Da Sicherheit bei Erdbeben geringer Stärke, gegen Flugzeugabstürze oder terroristische Angriffe in keiner Weise gegeben seien, müßten diese Reaktoren bis zur Behebung dieser Defizite sofort stillgelegt werden.

Ulrike Höfken, Staatsministerin in Rheinland-Pfalz rief zu einer Schweigeminute zum Gedenken an die zehntausende Opfer der Fukushimakatastrophe auf. Sie beschwor die Notwendigkeit, der gefährlichen Atomkraft die rote Karte zu zeigen und konsequent die umweltgerechten, nachhaltigen, erneuerbaren und energieffizienten Wege der Energieerzeugung fortzuführen- der einzige Garant für diese Politik einer dezentralen Energiewende seien starke Grüne.

Strahlung kennt keine Grenzen, rief Nils Köhl, Mitglied der Grünen Jugend Bitburg-Prüm als letzter Redner den Demonstranten zu. Deshalb dürfe der Kampf gegen die zahlreichen tickenden Zeitbomben auch keine Grenzen kennen. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, daß Fukushima der Anfang des Endes des Atomzeitalters sei.


 

Erneuerbare Energien einschalten- Atomkraft abschalten!

Zu diesem Thema hatte der Grünen- Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen den energiepolitischen Sprecher der Grünen im Bundestag, Oliver Krieschel und Dr. Griese Thomas, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium RLP nach Winterspelt geladen, um mit interessierten Bürgern den Ausstieg aus Atom und Kohle zu diskutieren und zukünftig preiswertere erneuerbare Energien in stärkerem Maße auszubauen. Vorrangig ist Ziel der Grünen, den Temperaturanstieg durch Verwendung erneuerbarer Energien aus Wind, Sonne und Biomasse möglichst gering zu halten und die gefährliche und kostenintensive Atomkraft möglichst zügig abzuschaffen. So forderten die Referenten die umgehende Abschaltung der gefährdeten Atomkraftwerke Fessenheim, Cattenom, Tihange und Doel.

Spatenstich am Stausee Bitburg

Ministerin Höfken während der Begrüßung
Bürgermeister Junk eröffnet die Veranstaltung
Spatenstich mit Ministerin Höfken, Ulrich Kleemann, SGD-Nord, Nico Steinbach MdL und Bürgermeister Josef Junk, VG Bitburger Land

Ministerin Höfken begrüßt die zum Spatenstich für die Renaturierung des Biersdorfer Kannenbachs erschienenen Gäste und erläutert die touristische Bedeutung des Projekts aber auch die damit verbundenen ökologischen Verbesserungen im Oberlauf des Kannenbachs. Verbunden mit der Maßnahme wird die Herstellung von Wasserspielplätzen für die Kinder und Aufenthaltsmöglichkeiten für die Erwachsenen.


 

Nach oben

Lesung mit Gespräch in Prüm "Mit dem Wasser kam der Tod"

Flyer zur Veranstaltung
Die BesucherInnen lauschten gespannt, was der Autor und die beiden Ministerinnen aus der chinesischen Region berichten!
Manuel Vermeer zeigt anhand einer chinesischen Landkarte, in welchen Regionen sein Buch spielt und erklärt die größtenteils katastrophale Wassersituation in den verschiedenen Regionen von China, Indien und Tibet.
Umweltskandale, Korruption und politische Spannungen im asiatischen Raum - all das beschreibt Vermeer in seinen Buch
von links nach rechts Eveline Lemke (Wirtschaftsministerin RLP), Manuel Vermeer (Autor), Ulrike Höfken (Direktkandidatin und Umweltministerin RLP) und Daniel Schweich (B-Kandidat)

Am Sonntag gab es bei uns mal eine etwas andere Veranstaltung... :-)
Eveline Lemke, Wirtschaftsministerin und stellvertetende Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz hat uns im Konvikt in Prüm besucht!
Mit ihr kam der Autor des Buches "Mit dem Wasser kommt der Tod", Manuel Vermeer. Er las verschiedene Passagen aus seinem mit Fakten gefüllten Buch vor.
Eveline Lemke und Ulrike Höfken berichteten über das umwelttechnische Dilemma in China, Tibet und Indien, über die deutlich sichtbaren Ausmaße des dort sehr mangelhaften Gewässerschutzes und die Unterschiede zwischen freier Marktwirtschaft und dem Kommunismus in Sachen "(Un-)Wohl der Menschen, die dort leben".

Nach oben

Abgeordneter Dietmar Johnen lädt ein: GRÜN geht´s weiter

Veranstaltungsübersicht ...klick

Nach oben

Volksfreund Artikel: IS-Attentäter hatten offenbar Belgiens Atomkraftwerke im Visier

Die für die in Paris verantwortlichen IS-Attentäter hatten Anschläge auf grenznahe belgische und französische Atomkraftwerke geplant, s. hierzu Online-Artikel im Volksfreund ...klick

Nach oben

Aus der Region auf den Tisch: Regionalität statt Lebensmittel vom anderen Ende der Welt

Unter diesem Motto findet am

Samstag, 27.02.2016, 11.00 – 13.00 Uhr
auf dem bäuerlichen Nengshof, Hauptstraße 13 in 54636 Wißmannsdorf

eine Veranstaltung der Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm statt.

Heimat schmeckt – EIFEL-Produzenten stellen sich und ihre Produkte vor.
Staatsministerin Ulrike Höfken lädt zu einem gemeinsamen Mittagessen auf den Nengshof in Wißmannsdorf ein.
Im Gespräch mit den Gastreferenten Markus Pfeiffer (Geschäftsführer der Dachmarke Eifel), Wolfgang Wagner (Hofgut Sachsen-Wagner) und Thomas Körsten (Bioimker) wird diskutiert, wie man regionale Lebensmittelproduktion stärken kann.
Wie können wir in einer lebenswerten Welt von morgen gutes Essen für alle garantieren? Wie kann eine regional verankerte, bäuerlich geprägte Landwirtschaft ohne Gentechnik, Antibiotika-Missbrauch und weitgehend ohne Pestizideinsatz aussehen? Welche Gefahren drohen Landwirten und Verbrauchern durch das geplante Freihandelsabkommen TTIP?
Was haben die Grünen im Land erreicht und welche Herausforderungen kommen in den nächsten Jahren auf uns zu?
Diese Fragen werden im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen bei regionalen Köstlichkeiten das Gespräch mit der Ministerin und den Referenten zu suchen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch! Der Eintritt ist frei.
Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm
Helmut Fink, Geschäftsführer


 

Nach oben

Wirtschaftlicher Erfolg und Umweltschutz – das geht!

Lesung mit den Staatsministerinnen Ulrike Höfken und Eveline Lemke

Sonntag, 21.02.2016; 14.00h
Konvikt, Haus der Kultur – Kalvarienbergstraße 1 – 54595 Prüm

 „Wirtschaftlicher Erfolg und Umweltschutz – das geht!“

Gemeinsam mit der Grünen Staatsministerin Ulrike Höfken, Direktkandidatin im Wahlkreis Bitburg-Prüm und der stellvertretenden Ministerpräsidentin und GRÜNEN Spitzenkandidatin Eveline Lemke wollen wir über Umwelt- und Klimaschutzthemen in Rheinland-Pfalz und in der Welt diskutieren. Welchen Einfluss haben die Globalisierung und der Kampf um Rohstoffe hier bei uns?

Passend zum Thema wird der Umweltthriller „Mit dem Wasser kommt der Tod“ des KBV-Verlags vorgestellt. Buchautor Manuel Vermeer wird das Buch selbst vorstellen und ausgewählte Passagen vorlesen.

 

Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm lädt alle Bürger und Bürgerinnen sehr herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Der Eintritt ist frei!


 

Weitere Veranstaltungen im Februar + März

Samstag, 05.03.2016 • Bitburg: Strom & Wärme ...Flyer

Samstag, 27.02.2016 • Wißmannsdorf: Aus der Region auf den Tisch ...Flyer

Sonntag, 21.02.2016 • Prüm: Lesung & Gespräch ...Flyer


 

Frühstück am See: Gutes Wasser - schöne Flüsse

Staatsministerin Ulrike Höfken und Referent Herbert Schneider bei der Erörterung des Zustands der Fischbestände in der Region.
Unsere ReferentInnen von links nach rechts: Regino Esch, Dr. Ulrich Kleemann, Ulrike Höfken, Herbert Schneider und Kerstin Ramm
Kerstim Ramm, Sprecherin der LAG Öko, berichtet über Förderprogramme zur Verbesserung der Wasserqualität
Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der SGD Nord, spricht u. a. über die Notwendigkeit der Renaturierung des Kannenbaches und deren positive Auswirkungen auf die Wasserqaulität des Sees.

Am Sonntag 14.2.16 hat Staatsministerin Ulrike Höfken in Ferdis Bootshaus in Biersdorf zum Grünen Frühstück am See geladen.
In der kurzen Begrüßungsrede bedankte sich Ulrike Höfken bei den Referenten und allen Interessierten für ihr Kommen. Die Ministerin sprach außerdem über die Wichtigkeit des Stausees für die Gemeinde Biersdorf am See. Sie erläuterte kurz die Notwendigkeit der Entschlammung des und Sees und warum die anstehende Renaturierung des Kannenbaches sinnvoll und wichtig ist.
Anschließend berichtete Ulrike Höfken über Teile ihrer Arbeit im Ministerium in Mainz:
Der 2011 ins Leben gerufene „Wassercent“ finanziert die “Aktion blau plus“. Mit diesem Programm werden nicht nur die Gewässer geschützt, Kanäle saniert und Kläranlagen gebaut, sondern auch schützenswerte Denkmäler und kulturelle Aspekte in Sachen Wasser unterstützt!
Das Wasserrahmenschutzgesetz, welches den Oberflächen als auch den Tiefengewässerschutz vorsieht, ermöglicht die systematische Bearbeitung des Stausees. Hierzu gehört auch die Renaturierung aller kanalisierten Zuflüsse im Einzugsgebiet der Prüm oberhalb des Stausees. Ein verschlossener, kanalisierter Bachlauf, wie zum Beispiel der Kannenbach, wird nicht ordentlich mit Sauerstoff versorgt, was zur Folge hat, dass auch die, zur Wasser-Selbstreinigung notwendigen Bakterien ihre „Arbeit“ noch verrichten können. In Verbindung mit dem Phosphoreintrag aus Kläranlagen und konventionelle Landwirtschaft führt dies zu einer erhöhten Algenbildung im Stausee.

Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der SGD Nord, sprach kurz über die Zuständigkeiten der Struktur- und Genehmigungsdirektion in Koblenz. Der ausgebildete Geologe erklärte die Verlandung des Stausees als natürlichen Vorgang, begünstigt durch die verringerte Fließgeschwindigkeit des Wassers im See. Hier arbeite man auch an einem Konzept zur dauerhaften Bekämpfung/Vermeidung der Verschlammung.
Die Veralgung des Sees führt auch Kleemann auf den Phosphoreintrag und den teils schlechten Zustand der Prümzuläufe oberhalb der Stauanlage zurück.
Mit Hilfe des Wassercents wurde eine neue Stelle geschaffen – ein Mitarbeiter kümmert sich spezielle um die Belange des Stausees und erarbeitet aktuell ein Konzept zur dauerhaften Verbesserung der Wasserqualität des Sees. Hierzu erstellt er Nährstoffprofile der Gewässer, die den See bedienen, setzt sich mit Landwirten an einen Runden Tisch, forciert die Renaturierung von Zuläufen und lässt die Eliminierung von Phosphoreinträgen durch einleitende Kläranlagen im Bereich oberhalb des Sees verbessern.

Kerstin Ramm, Sprecherin der LAG Öko der Grünen des Landes Rheinland-Pfalz, berichtete, dass 70% der Oberflächengewässer nicht der Norm entsprechen und das hier ganz dringend Handlungsbedarf besteht! Dazu sei es wichtig, miteinander zu reden! Die konventionelle Landwirtschaft muss umweltschonender werden. Hier bietet das Land unter dem Namen „Gewässerschonende Landwirtschaft“ ein Angebot, die Landwirte bei der Einhaltung der Auflagen zu unterstützen und so den Phosphoreintrag zu verringern, die Frachten zu verringern und damit langfristig unser Trinkwasser zu schützen und zu unterstützen!
Es wurden beim DLR in Bad Kreuznach 5 neue Stellen geschaffen. Die Mitarbeiter befassen sich ausschließlich mit der Wasserschutzberatung. Bei der Landwirtschaftskammer kann man sich ebenfalls beraten und unterstützen lassen. Desweiteren bieten sich Kooperationen zum Wasserschutz an. Hier sollen Getränkehersteller der Region eng mit der Landwirtschaft zusammenarbeiten. Denn eine Akzeptanz für Umweltabgaben führt langfristig zu einer Lösung der Probleme mit der Wasserqualität.
Die Erkenntnisse der Versuchs- und Partnerbetriebe des Landes werden kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die zuständigen Verbände sind einverstanden mit der Einrichtung dieser Kooperationen zum Gewässerschutz.
Frau Ramm sprach zudem über das Förderprogramm EULLE. Hiermit werden Entschädigungen für Umweltmaßnahmen ermöglicht, und damit die Teilnahme am Umweltschutz motiviert. Die Ressourcen des Programms sind die Teilnehmer, der Wassercent und diverse Co-Finanzierungsmittel der EU. In 2016 werden bereits 15 neue Kooperationen vorbereitet. Ein weiterer Anreiz zur Teilnahme am Gewässerschutz ist die Verrechnung des Wassercents bei Umsetzung der Maßnahmen.

Im Anschluss daran hat Regino Esch, Okö-Landwirt aus Wascheid bei Prüm ganz kurz seine Arbeit mit dem Bioland-Landesverband geschildert, er sprach über das ganzheitlich lernende und denkende System der Öko-Landwirtschaft. Hier werde nachgedacht und sehr schonend für die Umwelt umgesetzt! Außerdem erklärt Regino noch kurz die Arbeit der Biolandwirte in der Schneifel, wie sie ohne das Aufbringen von künstlichem Dünger und den kurzen Kreislauf der Weidelandhaltung. Es sei eine Win-Win-Situation für Landwirt und Tiere!
Regino Esch hat die Kommunikation zwischen Ulrike Höfken und der Landwirtschaft der Region sehr gelobt!

Als letzter Referent trat Herbert Schneider, ehrenamtliche Beauftragte für Gewässer- und Fischereischutz, auf.
Er lenkte die Aufmerksamkeit der Anwesenden Personen vom Wasser selbst auf das Leben im Wasser. Es gäbe fast keine intakten Oberflächengewässer mehr im Gebiet und das wiederum führt langfristig zu schlechtem Trinkwasser und wirkt sich somit auch direkt auf die Qualität der darin lebenden Fische aus. Er habe in seiner langjährigen Tätigkeit viele Gewässerpflegepläne kommen und gehen sehen, die leider nicht umgesetzt werden konnten, sei ob des Widerstandes der Anwohner oder wegen mangelnder Amtstätigkeit.
Der Pensionär berichtet anhand des Spangerbachs, für den er seit 1989 Bachpate ist, über die positive Entwicklung des Baches und den stabilen Fischbestand darin.
Herr Schneider erläutert auch verschiedene Projekte von Umbauten alter Wehre zu Fischstiegen. Damit konnte eine deutliche Besserung der Erreichbarkeit der Laichgebiete in den Obergewässern der Bach- und Flussläufe erreicht werden. Die darin lebenden Fische vermehren sich gut und der Fortbestand ist gesichert.
Außerdem könne er über viele positive Erfahrungen durch die Aktion blau berichten. Selbst der LBM arbeite mittlerweile bei der Sanierung von Brücken sehr naturnah, lobte Schneider. Mittlerweile seien ihm 20-25 positive Projekte bekannt, in denen die Fische nur von den Sanierungsarbeiten profitiert hätten.
Zum Schluss sprach Schneider sich deutlich gegen den Umbruch von Grünland im Auengebiet der Flüsse des Kreisgebietes aus. Hierdurch würde die Verlandung des Stausees und auch des Eintrags von Phosphor deutlich gesteigert.


 

Ministerin Irene Alt
Von links: Wolfgang Vierbuchen (Kath. Erwachsenenbildung Prüm), Ulrike Höfken (Staatsministerin RLP + Vorsitzende des Kreisverbandes Bitburg-Prüm der Grünen), Ministerin Irene Alt
Impressionen der Flüchtlings-Dialogveranstaltung der Grünen in Bitburg mit Ministerin Alt vor gut 70 interessierten Veranstaltungsbesuchern

Dialog zum Thema Integration - Zur Situation der Flüchtlinge

Am Sonntag, 31.01.2016, fand in Bitburg, Hotel Zum Simonbräu, die Dialog-Veranstaltung der Grünen im Eifelkreis mit Irene Alt (Ministerin für Integration und Familie RLP), Ulrike Höfken (Staatsministerin) und Wolfgang Vierbuchen (kath. Erwachsenenbildung) vor gut 70 Interessierten statt.

Hier ein kurzer Eindruck: Video

Einladung zum Neujahrsempfang am 23. Januar 2016 in Bettingen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

der Kreisverband des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Bündnis 90/Die Grünen, lädt sehr herzlich alle Freundinnen und Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer der Grünen, Interessierte sowie unsere politischen Mitbewerber zum öffentlichen Neujahrsempfang ein am

Samstag, den 23.Januar, 11.00 Uhr, Jugendheim in Bettingen
(Parken auf dem Schulhof neben der Feuerwehr)

Als Gastrednerin können wir gemeinsam die Vizepräsidentin des Bundestages MdB Claudia Roth begrüßen.

Geboren 1955 in Ulm studierte Claudia Roth ab 1974 nach dem Abitur Theaterwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Von 1982 bis 1985 arbeitete sie als Managerin der Band „Ton Steine Scherben“. 1985 begann sie als Pressesprecherin für die Grünen im Bundestag zu arbeiten. 1989 wurde sie ins Europaparlament gewählt. Sie blieb bis 1998 Mitglied des Europaparlaments, ab 1994 als Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament. 1998 wurde sie in den Deutschen Bundestag gewählt. Ihr besonderes Engagement galt und gilt den Politikfeldern Bürgerrechte, Klimaschutz, emokratie und gegen Diskriminierung.
2001 wurde Claudia Roth erstmals Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Sie wurde 2004, 2006, 2008, 2010 und 2012 in dieses Amt wiedergewählt. 2013 schied sie aus diesem Amt aus und wurde am 22. Oktober 2013 zur Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags gewählt.

Ulrike Höfken, Staatsministerin in RLP und Vorsitzende des Kreisverbandes der Grünen Bitburg-Prüm wird zu aktuellen Themen Stellung nehmen.

Darüber hinaus können wir weitere Prominente wie das Mitglied des Bundestages Cornelia Rüffer- Grüne und mehrere Landtagsabgeordnete der Grünen in Rheinland-Pfalz, unter ihnen Dietmar Johnen aus dem Vulkaneifelkreis Daun in Bettingen begrüßen.

Zur musikalischen Umrahmung trägt das Gitarren-/Gesangsduo ROB und PIDDI aus Bitburg mit eigenen Songs bei.

Auf ein paar angenehme und unterhaltsame Stunden und Gelegenheit zum Gespräch mit Ihnen zum Jahresbeginn bei Getränken und einem kleinen Imbiss freuen wir uns und hoffen sehr auf ihr Kommen.

Mit freundlichen Grüßen- für den Vorstand des Kreisverbandes der Grünen:
Ulrike Höfken, Vorsitzende des KV Bitburg- Prüm-Bündnis 90/ Die Grünen
Helmut Fink, Kreisgeschäftsführer des KV Bitburg Prüm- Bündnis 90/ Die Grünen

Wir freuen uns auf die Vizepräsidentin des Bundestages MdB Claudia Roth ...Einladung

Grünes Nikolaus Frühstück am See findet guten Anklang in der Bevölkerung

Rund 60 interessierte Bürger waren der Einladung der Umweltministerinministerin Ulrike Höfken zum Grünen Nikolaus-Frühstück am Stausee Bitburg gefolgt.

Die TeilnehmerInnen konnten sich dank den Vorträgen von Herrn Harald Klein (Katholische Landvolk Bewegung Trier) und Michael Hauer (H2 Erneuerbar Versorgt GmbH) bei einem weihnachtlichen  Frühstück über die Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Flüchtlingsbewegungen und regionalen Lösungsansätzen informieren. Insbesondere die aus den Klimaschäden zu erwartenden zukünftigen Flüchtlingsbewegungen- Prognosen gehen von mindestens 200 Millionen Menschen weltweit aus- fanden angesichts der Aktualität dieser Frage große Beachtung. Schon heute sind die Auswirkungen des Raubbaus an der Umwelt und die massive Verbrennung fossiler Brennstoffe spürbar. Den TeilnehmerInnen wurde deutlich, dass wir die Augen vor den ökologischen und sozialen Problemen, die der Klimawandel auslösen wird, nicht verschließen dürfen.
Hier eine kleine Auswahl von Fotos ...klick 

Wirtschaftsministerin Lemke bringt Förderbescheid über 1,2 Mio €

Fotoausschnitt: Uwe Hentschel

Eveline Lemke, Grüne Wirtschaftsministerin RLP, eröffnet den 2. Bauabschnitt des kommunalen Wirtschaftsparks der VG Bitburger Land in Fliessem. Die 2,2 Millionen teure Erschliessung des 3,7 ha umfassenden Gebiets wird mit 1,2 Millionen € aus dem Fond für regionale Entwicklung gefördert.

 

 

 

Grüne wählen Ulrike Höfken zur Direktkandidatin für den Wahlkreis 21, Bitburg-Prüm

Daniel Schweich, Student an der Uni Trier, wird Stellvertreter.

Die rheinlandpfälzische Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten und B-Kandidat Daniel Schweich erhielten das einstimmige Votum der grünen Mitglieder, die sich in Schönecken im Alten Amtshaus zur Wahl versammelt hatten.
Höfken betonte, daß die Partei stark aus der Wahl im März 2016 hervorgehen wolle, um die gute Rot-Grüne Koalition weiterführen zu können. Dafür sei insbesondere ein gutes Zweitstimmenergebnis für die Grünen wichtig.

... Artikel im Volksfreund

Veranstaltungshinweise

Mitgliederversammlung Donnerstag, 3.12.15 in Schönecken ,,,mehr

Grünes Nikolaus-Frühstück Sonntag, 6.12.15 in Biersdorf ...mehr

Grünes Nikolaus-Frühstück mit aktuellen Themen ...mehr

 

Vorankündigung Neujahrsempfang B‘90/Die Grünen im KV Eifelkreis Bitburg-Prüm:
Die Grünen im Eifelkreis feiern den Neujahrsempfang 2016 am Samstag, 23.Jan.
2016 um 11.00h im Jugendheim in Bettingen.
Prominenter Gast und Festrednerin wird die Bundestagsabgeordnete und Vizepräsidentin
des Deutschen Bundestages Claudia Roth, B‘90/Die Grünen sein. Die Bevölkerung
ist herzlich eingeladen!

Grüne bitten Bevölkerung weiter um Unterstützung für die Flüchtlinge!

Grüne besuchen Flüchtlinge
Kreistagsfraktion und MdL Dietmar Johnen (Grüne) informieren sich in der Erstaufnahme-Außenstelle Bitburg

Bitburg. Die Sonne scheint an diesem Montagmorgen auf dem Flugplatz Bitburg auf die Zelte der Erstaufnahme-Außenstelle Trier für Flüchtlinge und sorgt für entspannte Gesichter. Ein Dutzend Menschen, Mitglieder der Grünen VG-Stadt-Kreistags-fraktionen, der Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen und engagierte Ehrenamtler werden von Frau Breuer, Mitarbeiterin des Roten Kreuzes, durch das Zeltdorf geführt. Vierzig Flüchtlinge sind im Rahmen gemeinnütziger Arbeit aktiv und tragen mit dazu bei, dass alles in geordneten Bahnen verläuft: Sie machen sauber, besorgen die Wäsche, verteilen Hackschnitzel auf den durchweichten Wiesen und sind bei Essens- und Kleiderausgabe behilflich. In den 150 Menschen fassenden Zelten haben viele ihre Doppelstockbetten mit Laken zugehängt, um sich so ein wenig Privatsphäre zu schaffen. Für die kleinen Kinder wurde ein Kindergartenzelt eingerichtet, in dem fröhlich gespielt wird. 2 Volleyballfelder gibt es zum Ballspielen. Frau Breuer zeichnet ein durchweg positives Bild von der Situation, berichtet, dass das Klima gut sei und es bisher zu keinen nennenswerten Zwischenfällen unter den Menschen aus vielen Ländern gekommen sei, die hier auf engstem Raum zusammen sind.

Als sehr positiv hebt Frau Breuer auch die hohe Spendenbereitschaft der Bevölkerung und das Engagement der vielen Ehrenamtlichen hervor, sei es bei der akuten Gesundheitsversorgung durch die Ärzte, in der Kinderbetreuung, den Sprachkursen oder sonstiger Hilfestellung.

Wie geht es nun weiter in Bitburg? Zwar haben die Zelte feste Außenwände und sind beheizt, trotzdem hoffen alle, dass der Umzug in die beiden Wohnblocks des Hotels Eifelstern in den nächsten Wochen von statten geht.

Die Flüchtlinge werden diese Erstaufnahmestelle in Bitburg aber nach 3 Monaten wieder verlassen und auf Wohnunterkünfte in ganz RLP aufgeteilt. Trotzdem erfolgt schon hier eine Profilerfassung der Flüchtlinge durch die Arbeitsagentur.

Bei der Zweitaufnahme nimmt die Region Bitburg- Prüm dann nach einem speziellen Verteilschlüssel 2,4 % der Flüchtlinge aus ganz RLP auf.

Und was wünscht sich das DRK? Sachspenden sind  - nach Absprache – weiterhin erwünscht, besonders Männerkleidung und Freizeitschuhe in kleinen Größen, ehrenamtliche HelferInnen , z.B. Sportbetreuer/Innen sind nach wie vor willkommen.

Der aufschlußreiche Informationsbesuch endet schließlich in spontanen, freundlichen Gesprächen mit Asylbewerbern-an diesem Tag 523; eine anonyme Zahl, aber jede/r dieser Flüchtlinge hat ein Gesicht und einen Namen, ist ein Mensch und nicht ohne Grund in diesem Übergangs-Zeltlager.

V.i.S.d.Pr. KV Grüne –Bitburg-Prüm, 2. Vors. Helmut Fink

Ökotage Rheinland-Pfalz 13.-20.9.2015

...mehr

Grüne verurteilen Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft

PM Kreisverband Bü90/Die Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Grüne verurteilen Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft Niederstedem und bitten Bevölkerung weiter um Unterstützung für Flüchtlinge

Angesichts der Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft Niederstedem, erklären die grünen Politiker Ulrike Höfken, Rosi Biwer und Helmut Fink für ihren Kreisverband:
Der Hintergrund der Brandstiftung ist noch nicht geklärt. „Wir hoffen darauf, dass kein fremdenfeindlicher Hintergrund vorliegt. Das wäre ein schwerer Rückschlag für die bisherige positive Integrationspolitik in unserem Landkreis seitens der Kommunen, dem Roten Kreuz und den vielen ehrenamtlichen Helfern und Institutionen. Unabhängig davon machen die Grünen deutlich, dass im Eifel-Kreis Bitburg-Prüm kein Platz für Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit sei.
„Jede Verletzung unserer Grundrechte durch Angriffe auf Unterkünfte oder gar Flüchtlinge selbst verurteilen wir aufs Schärfste. Jeder Mensch, der zu uns kommt, hat das Recht, als Mensch behandelt zu werden."
Darauf verpflichtet uns unsere Verfassung und christliche Ethik. Die Hilfsbereitschaft in unserem Kreis ist enorm. Viele melden sich beim Roten Kreuz und anderen Hilfsorganisationen, um den Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, mit Sachleistungen oder persönlicher Unterstützung beizustehen. Zum Beispiel bieten Leute Deutschunterricht an oder Hilfe bei Behördengängen. Die Bevölkerung hat Verständnis für die Situation der Flüchtlinge, die nicht nur schlimmen Notsituationen entkommen sind, sondern auch unter schwierigen Bedingungen in Zelten oder Sammelunterkünften den Anfang in Deutschland finden müssen. Die Grünen begrüßen und unterstützen die Anstrengungen und Hilfsleistungen der Verbände, Organisationen, Kommunen und privaten Initiativen im Kreis und bitten die Bevölkerung weiter um ihre Mithilfe und ein waches Auge.

v.i.S.d.P Ulrike Höfken, Vorsitzende 

Risse im Reaktor Tihange sind eine Bedrohung

...mehr

Pia Schellhammer zum geplanten Transparenzgesetz

Pia Schellhammer, GRÜNE Landtagsabgeordnete und Transparenz-Expertin

Eine neue politische Kultur für Rheinland-Pfalz: Vom Amtsgeheimnis zur Transparenz

Die GRÜNE Landtagsabgeordnete und Transparenz-Expertin Pia Schellhammer war auf Einladung der GRÜNEN im Kreis Bitburg und des regionalen GRÜNEN Landtagsabgeordneten Dietmar Johnen nach Bitburg gekommen, um über das geplante Transparenzgesetz zu informieren, das Rheinland-Pfalz als erstes Flächenland in Deutschland einführen will.

Öffentliche Verwaltung war über Jahrzehnte vom Grundsatz des „Amtsgeheimnis“ geprägt, wonach deren Entscheidungen von Bürgerinnen und Bürgern akzeptiert und eher nicht in Frage gestellt werden sollten. Dieses Prinzip soll nun durch durch eine neue politische Kultur der Transparenz ersetzt werden. Staat und Behörden – allerdings noch nicht die Kommunen – werden durch das Gesetz verpflichtet, von sich aus Informationen bereitzustellen. Der Gesetzesentwurf befindet sich aktuell in der Beratung und soll noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden.

Pia Schellhammer: „Dies bringt den Bürgerinnen und Bürgern konkrete Erleichterungen bei der Informationsbeschaffung, ist aber auch langfristig ein wichtiger Schritt hin zu mehr Bürgerbeteiligung und eine Stärkung der Demokratie.“

Weitere Informationen finden sich auf der Online-Plattform zum Transparenzgesetz: https://transparenzgesetz.rlp.de

Die GRÜNE Position in puncto Transparenz findet sich hier: http://pia-schellhammer.de/2014/12/03/gruene-politik-bedeutet-mehr-transparenz-und-starke-beteiligung/

Eifelkreis Bitburg-Prüm profitiert vom kommunalen Investitionsprogramm des Bundes

Pressemitteilung vom 19.05.2015 ...mehr

Beste Voraussetzungen für’s Einmischen: Das Transparenzgesetz


Einladung zur Veranstaltung  ...mehr

Für Freitag, den 22. Mai um 19 Uhr laden der Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen und die GRÜNEN im Eifelkreis Bitburg-Prüm zur Diskussionsveranstaltung über Transparenz in der Politik ins Grüne Regionalbüro, Petersstr. 11 in Bitburg ein.

Info zu "Transparenzgesetz - Grüne Eckpunkte" ...mehr

Haushaltsrede 2014 Peter Berger

Komplette Haushaltsrede ...mehr

Mahnwache in Bitburg gegen Atomkraft

TV Artikel vom 18.03.2015 ...mehr

Da war doch was... 4 Jahre nach der Atomkatastrophe

Was hat Fukushima mit uns zu tun? ...klick

Gentechnik-Verbot bundesweit!

Agrarminister Schmidt plant ein Gesetz nach Monsantos Geschmack: Es würde das Gentechnik-Verbot komplett durchlöchern. Die Bundesländer können ihn auf der Agrarministerkonferenz stoppen – und wir können jetzt ihre Reihen schließen.

Jetzt Appell unterzeichnen und Gentechnik stoppen...

Artikel im Volksfreund zu schadhaften belgischen Atomkraftwerken nahe der deutschen Grenze

Anmerkung Bündnis 90/Die Grünen, KV Bitburg-Prüm, Helmut Fink – Geschäftsführer:

Es ist erfreulich, daß der TV sich zunehmend mit Umweltthemen befaßt, zuletzt mehrfach zur lange Jahre totgeschwiegenen Gewässerverschmutzung durch die Flughäfen Bitburg und Spangdahlem und jetzt auch zur Bedrohung durch die „friedliche“ Nutzung der Atomkraft.
Endlich scheint klar zu werden, wie bedrohlich die Atomkraft auch für die Region ist.

Tihange liegt allerdings viel näher zu Prüm als im TV-Bericht angegeben. Strahlung fährt nicht der Autobahn nach. Luftlinie sind es nur rund 90 km zwischen Tihange und Prüm.

Nachfolgend der Artikel des Trierischen Volsfreund von Samstag, 28.02.2015:

Tausende Risse in belgischen Atomkraftwerken nahe der deutschen Grenze

(Tihange) 140 Kilometer von Prüm lauert möglicherweise eine große atomare Gefahr. Die Risse im grenznahen belgischen Atomkraftwerk Tihange sind größer als bisher vermutet. Und es sind viel mehr, als bisher bekannt war.

Tihange. Seit Sommer 2012 ist Block zwei des Atomkraftwerks Tihange im belgischen Wallonien vom Netz. Tausende von Rissen wurden in Druckbehältern der 140 Kilometer von Prüm entfernten Anlage entdeckt. Auch im Block drei des Atomkraftwerks im nordbelgischen Doel in Flandern (70 Kilometer von Aachen) wurden Risse in Reaktorbehältern entdeckt. Erst wenn nachgewiesen ist, dass die Reaktorbehälter sicher seien, sollen die betroffenen Einheiten der beiden Kernkraftwerke Belgiens wieder Strom produzieren, teilte das belgische Innenministerium im Juni vergangenen Jahres mit.
Doch derzeit sieht es nicht so aus, als würde das in absehbarer Zukunft so sein. Offenbar sind die Schäden an den Reaktorblöcken größer als bisher angenommen.

Nach einem Bericht der belgischen Atomaufsicht und des Betreibers, des belgischen Energiekonzerns Electrabel, sind die Risse in Tihange statt wie bisher angenommen sechs Zentimeter bis zu 15,5 Zentimeter lang. In Doel sollen sie dem Bericht zufolge sogar bis zu 18 Zentimeter lang sein. Bei ersten Messungen 2012 ging man dort von Risslängen von maximal neun Zentimeter aus.
Allerdings, so die belgische Atomaufsicht, seien die Risse in der Zwischenzeit nicht gewachsen, sie seien eben nur größer als zunächst angenommen. Festgestellt worden ist das durch eine präzisere Untersuchung. Es sind aber mehr geworden. In Tihange wurden zunächst 2000 gezählt, mittlerweile seien es 3150. In Doel wuchs die Zahl der Risse laut dem Bericht von 8000 auf über 13 000. Es besteht die Gefahr, dass bei einem Reaktorunfall die Ummantelung bricht und radioaktiv verseuchtes Wasser nach außen dringt. Vermutlich sind die Risse bereits beim Bau der Reaktoren entstanden.
Die beiden Anlagen sind seit 1975 am Netz. "Es ist völlig klar, dass beide Atomkraftwerke nie wieder angeschaltet und dauerhaft stillgelegt werden müssen", sagt die Saarburger Grünen-Landtagsabgeordnete Stephanie Nabinger. Ihre Partei setze sich für eine endgültige Stilllegung der grenznahen Anlagen ein. 

Fukushima - Mahnwache in Bitburg am 14.3.2015

Bitburg: Samstag, 14.März 2015, 10.00h bis 11.00h, Petersstrasse/Ecke Hauptstrasse am Geißenbrunnen.

Kein Geld für Atom - Stoppt Brüssel! Jetzt Beschwerde einlegen

Die vorherige EU-Kommission hat skandalöse Atomsubventionen für die Errichtung eines der größten Atomkraftwerke der Welt in Großbritannien gebilligt. Das öffnet dem Neubau von AKW in Europa Tür und Tor. Die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) haben direkt bei der EU-Kommission Beschwerde dagegen eingelegt. Ich habe mich dieser Beschwerde angeschlossen und bitte Euch alle: Macht mit!

Jede EU-Bürgerin und jeder EU-Bürger hat das Recht, Beschwerde zu erheben, und es sind auch keine Kosten damit verbunden. Doch nur wenn der Druck von uns Bürgerinnen und Bürgern stärker wird als der Einfluss der Atomlobby, wird die neue EU-Kommission die Fehlentscheidung zurückzunehmen.

Auf der Kampagnenseite www.ews-schoenau.de/kampagne könnt Ihr Euch in wenigen Minuten der Beschwerde anschließen.

Vielen Dank für Euer Engagement!

Neujahrsempfang 2015 Schloss Malberg - Bilder + TV-Artikel

Fotos vom Empfang ...mehr

Artikel im Volksfreund ...mehr

Neujahrsempfang am 8.2.15 um 11 Uhr Schlosskapelle Schloss Malberg

Gastredner: Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der SGD Nord RLP
... hier geht´s zur Einladung mit näheren Infos klick

userspace/RP/kv_bitburg-pruem/Dokumente/2015-01_Einladung_Neujahrsempfang.pdf

Unterstützen Sie die Aktion: STOP TTIP

... Link zu Aktion bei Foodwatch

Bürgerveranstaltung im Haus der Jugend am Freitag, 28.11.2014

Thema: Innenstadtring Bitburg ...mehr

Treffen der Mandatsträgerinnen + Mandatsträger am 18.10.2014

Einladung zum Treffen in Schönecken ...mehr

Keine Freihandelsabkommen ohne Transparenz und Fairness!

Europäische Bürgerinitiative wehrt sich – Infoabend in Prüm

Die EU-Kommission versucht mit Verboten, die Bürgerinnen und Bürger Europas mundtot zu machen, um Negativfolgen der umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA zu verschleiern. Doch der Protest bleibt lebendig.

Jetzt erst recht! Nachdem die EU-Kommission der breit aufgestellten Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Stopp TTIPP!“ die Zulassung verweigerte, ist klar: Der Protest muss umso deutlicher weitergehen. Zudem ist nicht nur das TTIP mit den USA eine Gefährdung europäischer Umwelt-, Verbraucher- und Rechtsstandards, sondern ebenso das mit Kanada geplante CETA und das geplante Dienstleistungs- und Finanzabkommen TiSA.

Darum ludt der grüne Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen gemeinsam mit den grünen Kreisverbänden Vulkaneifel und Bitburg-Prüm sowie Staatsministerin Ulrike Höfken als Vorsitzende der Grünen im Eifelkreis am 15. September ins Prümer Konvikt zu einer Informationsveranstaltung ein. Auch alle anderen Veranstaltungen, welche die EBI unterstützen sollen, finden trotz der amtlichen Missachtung der Bürgerinitiative wie geplant statt.

Die Diskussion, an der sich neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch Vertreter des Bauernverbands beteiligten, legte den großen weiteren Aufklärungsbedarf offen. Noch immer ist vielen Menschen nicht bewusst, welche Auswirkungen die Freihandelsabkommen konkret haben können. Wie Johnen, Ernst-Christoph Stolper vom BUND und Beate Born als Diözesanvorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes im Bistum Trier erläuterten, sind alle Bereiche des alltäglichen Lebens betroffen. Gefährdet sind die Qualität unserer Lebensmittel, unsere Umweltschutzstandards, unsere Daseinsvorsorge inklusive des Pflegebereichs, unsere Arbeitnehmerrechte… Aber auch wir als Steuerzahler werden zur Kasse gebeten, wenn die geplanten privaten Schiedsgerichte ganze Staaten zu astronomisch hohen Zahlungen an Investoren verurteilen.

Ulrike Höfken monierte insbesondere die unklare Haltung der Bundesregierung und auch der SPD, die einerseits betonen, dass keine Standards abgesenkt werden sollen. Zugleich jedoch seien sie mitverantwortlich für den intransparenten Stil der Verhandlungen und die für Europa negativen Ergebnisse. Sie forderte eine deutlich stärkere Einbeziehung von Bundestag und Bundesrat. Das einhellige Resultat des Informationsabends: Es darf nicht sein, dass demokratisch gewählte Parlamente und Abgeordnete keinen Einfluss auf Abkommen mit derart gravierenden Auswirkungen haben. Darum wird auch die Arbeit der EBI mit ihren mittlerweile 230 Mitgliedsorganisationen fortgeführt. Deren Unterstützung seitens der Grünen in der Eifel wird noch intensiviert.

Cattenom-Demo 27.9.2014 in F-Metz

Nach zahlreichen Pannen und Zwischenfällen im AKW Cattenom rufen das Internationale Aktionsbündnis gegen Cattenom (IAC) und Sortons Du Nucléaire Moselle auch in diesem Jahr wieder zur Demo „CATTENOM NON MERCI“ auf. Der Demozug sammelt sich am Samstag, dem 27. September 2014 ab 14:00 Uhr in Metz auf dem Place St. Louis und zieht nach einer Eröffnungskundgebung durch die Metzer Innenstadt. Es wird je eine Rede aus Frankreich, Luxemburg und Deutschland geben sowie ein Rahmenprogramm mit Musik und großer Bühne.

Gewässerschutz hat Priorität

Pressemitteilung zum Besuch des Präsidenten der SGD Nord, Dr. Ulrich Kleemann am 21.7. 2014 in Binsfeld ...klick

Wahlfete am 12. Juli 2014 in Bettingen

Wir haben großartige Wahlergebnisse erzielt und möchten dies mit unseren Mitgliedern, Kandidaten und deren Anhang feiern ...Einladung zur Wahlfete

Freitag, 11. Juli 2014: Nachwuchsartisten aus Nicaragua zeigen in Bitburg ihre Kunst

...Infos zur Veranstaltung

TOP Wahlergebnisse für DIE GRÜNEN im Eifelkreis!

Teils starke Zuwächse haben die Grünen bei den Kommunalwahlen in den kommunalen Räten im Eifelkreis zu verzeichnen. In der Stadt Bitburg haben sie sich von 3 auf 5 Sitze verbessert, im Kreistag von 3 auf 4, in der VG Bitburger Land erreichten sie 3 Sitze, auch in der VG Prüm verbesserten sie sich von 2 auf 3 Sitze, Südeifel 2 Sitze und Arzfeld von 1 auf 2 Sitze. In der Ortsgemeinde Bettingen, wo die Grünen erstmals kandidierten, erreichten sie auf Anhieb 3 Sitze und wurden hinter der SPD zweitstärkste Fraktion.

Nachdem 2009 bereits ein Zuwachs von 6 auf 14 Mandate zu verzeichnen war, ist die Zahl der kommunalen Mandate im Eifelkreis nochmals um 8 auf insgesamt 22 angestiegen.

Wir danken unseren Wählern für das in uns gesetzte Vertrauen!

Gewählt wurden:

Kreistag: Helmut Fink, Bettingen; Rosi Biwer, Ingendorf; Klaus Ritter, Messerich; Carsten Will, Birtlingen

Stadt Bitburg: Waltraut Berger, Peter Berger, Johannes Roß-Klein, Bernd May, Heinrich Paul Bies

VG Arzfeld: Wolfgang Andre, Lichtenborn; Claudia Schoden, Lambertsberg

VG Bitburger Land: Ralf Mayeres, Wiersdorf; Carsten Lenz, Wiß-mannsdorf; Manfred Schwickerath, Gindorf

VG Prüm: Christine Kohl, Weinsheim; Annette Schürmann, Auw; Christoph Weber, Gondenbrett-Niedermehlen

VG Südeifel: Georg Högner- Rodershausen, Elisabeth Dichter-Hallwachs, Utscheid

OG Bettingen: Helmut Fink, Dr. med. Fabian Rumpf, Lydia Enders

Pressemitteilung: Bildung von Anfang an mit Schulbauprogramm

Die wichtigste Ressource des Landes wird mit 40 Millionen Euro gefördert
Ein rohstoffarmes Land braucht „helle Köpfe“, um zukunftsfähig zu sein. „Daher ist es sehr begrüßenswert, dass das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in diesem Jahr 122 neue Projekte in das Landesschulbauprogramm aufgenommen hat“, sagt der Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen. Insgesamt bekommen in 2014 beinahe 300 Schulbauprojekte von kommunalen und privaten Trägern eine finanzielle Unterstützung für Neubauten, Ausbauten und Erweiterungen. Allein in den Eifelkreis Bitburg-Prüm fließen 600 000 Euro. Dies sind im Einzelnen (in Klammern: Zuwendung in Tausend Euro)

Bitburg: Berufsbildende Schule (80), Grund- und Realschule plus St. Matthias (205), RS plus Talweg (115); Realschule plus Bleialf (55), Grundschulen Kyllburg, Rittersdorf, Waxweiler (je 50), Grund- und Realschule plus Neuerburg (50).

Weitere Förderungen erfolgen je nach Bedarfsprüfung. Dazu zählen unter anderem geplante Vorhaben der Grundschulen in Bettingen, Daleiden, Dudeldorf und Schönecken sowie der Gymnasien Biesdorf, Bitburg und Prüm. Insbesondere der Ausbau des Ganztagsschul-Angebots im Land wird so forciert.

„Die Förderung zeigt über alle Schultypen hinweg, dass das Land die Rahmenbedingungen für Bildung verbessert“, ist Johnen froh über das Engagement des Bildungsministeriums, „und damit auch in unserem ländlichen Bereich des Eifelkreises nachhaltig die Weichen für die Fachkräftesicherung und für die Lebensqualität von Familien stellt.“ 

"Unser Dorf hat Zukunft" - Wettbewerbs-Jury auf Tour

Eine Woche lang bereiste die Dorfkommission „Unser Dorf hat Zukunft „ 9 Eifelgemeinden, die in der Haupt- und Sonderklasse am Kreiswettbewerb teilgenommen haben. Unser grünes Kreistagsmitglied Helmut Fink (Vorsitzender der Kommission) und Jurymitglied Ralf Mayeres, VG-Ratsmitglied Bitburger-Land, engagieren sich seit Jahren für die Belange unserer Dörfer. ...TV-Artikel vom 19.5.2014

Verleihung des 10. Umweltpreises 2014

Artikel "Gutes wird doppelt belohnt" im Volksfreund am 13.5.2014 ...klick

Hier eine Fotoauswahl der Umweltpreisverleihung am 10. Mai 2014 in Oberweiler ...klick

Staatsministerin Ulrike Höfken überreichte Urkunden und Geldpreise in Höhe von 2000,- €  an die 11 Bewerber bei einer Feierstunde im Gemeindehaus Oberweiler. Weitere Informationen bitte dem Pressetext des Trierischen Volksfreund entnehmen (s. Link oben)

Wahl 2014 - Die Grünen im Kreistag Bitburg-Prüm - Info´s + Kandidaten

Europawahl 2014

Informationsflyer der Grünen Bitburg-Prüm zur Europawahl 2014 ...klick

BUND-Projekt Grüner Wall im Westen am Beispiel des Bunkers Bollendorf/Eifelkreis

Lemke/Meiwald: Hervorragende Verbindung von Naturschutz, Denkmal und Friedensarbeit

Pressemitteilung zum Termin am 28.04.2014 in Bollendorf ...klick

Grüne im Eifelkreis Bitburg-Prüm organisieren Demo „Cattenom abschalten“

220 Teilnehmer waren am Sonntag, den 27. 04.2014, anläßlich des Tschernobyltages in Echternacherbrück und bildeten eine 1000 m lange Menschenkette mit Plakaten, die auf die vielen Störfälle im nur 50 km entfernten AKW Cattenom in den letzten 12 Jahre hinwiesen. Auf der alten Zollbrücke Echternach fand danneine Kundgebung statt, bei der die Umweltministerinnen aus Luxemburg-Carole Dieschburg- und aus RLP - Ulrike Höfken sowie die Grüne Landtagsabgeordnete Stephanie Nabinger die sofortige Abschaltung des störanfälligen Kernkraftwerks forderten.
Tags zuvor hatten grüne Spitzenpolitikerinnen aus den 4 Ländern der Großregion in Schengen in einer gemeinsamen Erklärung den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie gefordert und statt auf Öl und Kohle zu setzen den konsequenten Ausbau der regenerativen Energien zu beschleunigen.

Fotoimpressionen von der Demo "Cattenom abschalten" in Echternacherbrück-Echternach ...klick

Artikel im TV zur Demo ...klick

... mehr Fotos (Link zu Facebook-Seite)

Termininfo zu Montag, 28. April 2014

Bundesabgeordnete Steffi Lemke, Peter Meiwald und Markus Tressel besichtigen  Fledermausquartier in den Bunkeranlagen des ehemaligen Westwalls in Bollendorf

Die Ruinen des Westwalls sind vor allem ein Mahnmal, das an die verbrecherische Politik der Nationalsozialisten erinnert. Die Ruinen sind ein wichtiges Zeitzeugnis für nachkommende Generationen. Gleichzeitig bieten sie einen einzigartigen Rückzugsraum für seltene Arten, der zu sichern ist. Dieses lange sogenannte „Grüne Band im Westen“ bildet zudem einen wertvollen Biotopverbund.

Vor dem Hintergrund der Übernahme der Anlagen des Westwalls durch das Land Rheinland-Pfalz besuchen auf Einladung des grünen Kreisverbands Bitburg-Prüm die Bundestagsabgeordneten Steffi Lemke (Sprecherin für Naturschutzpolitik der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN), Markus Tressel (Sprecher für Ländliche Räume und Tourismuspolitik )und Peter Meiwald (Sprecher für Umweltpolitik). Sie werden von Staatsministerin Ulrike Höfken begleitet.

Montag, 28. April 2014, 10 Uhr

Treffpunkt ist der Parkplatz vor der Touristen-Information in Bollendorf, Neuerburger Str. 6, 54669 Bollendorf

Markus Thies vom Bund für Umwelt und Naturschutz(BUND) und Frau Eva-Maria Altena vom Projekt Grüner Wall im Westen (BUND) werden  über die Sicherungsmaßnahmen in Bollendorf informieren, die als Vorbild für Sicherungsmaßnahmen in der Zukunft gelten können.

Aktuelle Pressemitteilung zur Demo "Cattenom abschalten"

...mehr

Grenzübeschreitende Demo am 27.4.2014 - CATTENOM abschalten

Foto: Stephanie Nabinger

Die Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Luxemburger Grünen rufen anlässlich des Tschernobyltages zu einer Demonstration und Kundgebung „Cattenom abschalten“  am 27. April 2014, 14.00 h in Echternacherbrück (auf deutscher Seite am Kreisel Echternacherbrück) auf.

Zu der Demonstration werden neben mehreren 100 Teilnehmern  die Umweltministerinnen aus Luxemburg Carole Dieschbourg, und aus Rheinland-Pfalz, Ulrike Höfken, die Landtagsabgeordnete Stephanie Nabinger und weitere prominente Gäste erwartet.

Geplant ist auf deutscher Seite eine Menschenkette mit Plakatträgern, auf denen die große Zahl der Störfälle der vergangenen 10 Jahre im Kernkraftwerk Cattenom dargestellt werden. Der Abschluss der Veranstaltung findet als gemeinsame Kundgebung der Luxemburger- und Eifel-Grünen auf der alten Zollbrücke statt. Zur Veranstaltung laden ein der Kreisverband der Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Eifelimker übergeben Staatsministerin Ulrike Höfken Petition

Auf dem Bild: v. l. Sebastian Weinand, Staatsministerin Ulrike Höfken, Peter Berger

Über 250 Petitionsunterschriften gegen Genmais-Sorte 1507 ...mehr

Aus aktuellem Anlass: Verkauf des Nürburgrings

Zu den aktuellen Entwicklungen rund um den Nürburgring anbei eine Einschätzung unseres Fraktionsvorsitzenden Daniel Köbler:

Liebe Freundinnen und Freunde,

heute hat der Gläubigerausschuss des Nürburgrings entschieden, die Strecke und den zugehörigen Freizeitpark an den Automobilzulieferer Capricorn für 77 Mio Euro zu verkaufen. Neben dem Kerngeschäft auf den beiden Rennstrecken, Nordschleife und Grand Prix-Strecke, will der Investor mindestens 25 Mio Euro in ein Technologiecluster zur Automobilforschung investieren.

Mit dem Nürburgringgesetz haben wir im vergangenen Jahr gesetzlich geregelt, dass auch zukünftig der Nürburgring öffentlich genutzt werden kann. Klar ist auch, nach dem Verkauf werden keine weiteren Steuermittel in den Nürburgring fließen.

Dass es zum Verkauf des Nürburgrings kam, hat die alte SPD-Alleinregierung zu verschulden. Wir GRÜNE hatten damals in der APO die riesigen Investitionen als völlig überdimensioniert kritisiert. Heute wissen wir, wie Recht wir hatten. Allerdings haben wir 2011 auch die Verantwortung für eine Zukunft des Rings und seiner Angestellten übernommen. Daher war das Insolvenzverfahren und der Verkauf der einzige Weg, der eine Zukunftssicherung ohne weitere Steuermittel versprach.

Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir euch weiter informieren.

Viele Grüße
Daniel

Grüne stellen Kreistagsliste zur Kommunalwahl am 25. Mai auf

"klick" für TV-Artikel

"Die Grünen wollen etwas mehr Platz" Artikel TV vom 24.2.14 
Kandidaten-Liste 2014 Kreistag ...mehr

150 Gäste beim Neujahrsempfang 2014 in Lambertsberg

... eine kleine Fotoauswahl (nähere Info´s folgen)

Neujahrsempfang der Grünen im Eifelkreis Bitburg -Prüm

Der Kreisverband des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Bündnis 90/Die Grünen, lädt sehr herzlich alle Freundinnen und Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer der Grünen, Interessierte sowie die politischen Mitbewerber zum Neujahrsempfang ein am

Sonntag, den 26. Januar 2014, 11.00 Uhr,
ins Gasthaus Fünfmädelhaus,
54649 Lambertsberg, Hauptstr. 41.

Als Gastredner wird der  Europaabgeordnete der Grünen, Herr  Martin Häusling die Eifel besuchen!

Häusling ist Mitglied im Europäischen Parlament, Mitglied und Koordinator für die Grünen/EFA im Ausschuss für Landwirt-schaft und ländliche Entwicklung sowie agrarpolitischer Sprecher seiner Fraktion.

 Sein Thema zum Neujahrsempfang der Grünen:

„2014: Weichenstellung für Europa - von Europakritik bis Freihandel“

Zum Neujahrsempfang hat auch die neue luxemburgische grüne Umweltministerin, Carole Dieschbourg aus Echternach, eine Zusage gegeben; sie wird über die aktuelle neue Regierungsbildung im Nachbarland und deren Ziele berichten. Ulrike Höfken, Staatsministerin in RLP und  Dietmar Johnen, Eifelkreisabgeordneter der Grünen in Mainz werden zu aktuellen Themen Stellung nehmen.

Die JUSIGS, eine sechsköpfige Gesangsgruppe mit Gitarrist aus Meckel, wollen der Veranstaltung einen angemessenen musikalischen Rahmen geben.

Auf ein paar angenehme und unterhaltsame Stunden und Gelegenheit zum Gespräch mit allen Gästen zum Jahresbeginn bei Getränken und einem kleinen Imbiss freuen sich die Kreisgrünen und laden alle Freunde der Grünen im Eifelkreis herzlich nach Lambertsberg ein.

Stadtrat Bitburg: Herr Bürgermeister, wir fordern einen sofortigen Rückbau des Bitburger Innenstadtrings!

Die seit Mitte September 2013 gestartete und noch bis zum 17.01.2014 dauernde Initiative hatte bis zum 18.12.2013 bereits über 1400 Unterschriften unter eine Petition zusammengebracht, die sich für den sofortigen Rückbau des Innenstadtrings stark macht (siehe unten stehenden Link).

Bei einer öffentlichen Veranstaltung wurden die Unterschriften von Bernd May, Bündnis 90/Die Grünen, Ortsverband Bitburg an Herrn Stadtbürgermeister Joachim Kandels übergeben.

Petition..klick

Haushaltsrede Helmut Fink zum Haushalt 2014 - Kreistag Eifelkreis Bitburg-Prüm

Helmut Fink

Sehr geehrter Herr Landrat,
sehr geehrte Damen  und Herren der Verwaltung und der Presse,
verehrte Gäste, liebe Kolleginnen und Kollegen.

Das Ergebnis des uns vorliegenden Haushalts 2014 ist zunächst ernüchternd und frustrierend zugleich !

Von 2011 bis 2013 konnten wir im Ergebnishaushalt nach Korrekturen erhebliche  Verbesserungen feststellen, jetzt stehen wir wieder vor einem Anstieg auf rund 7 Mio in 2014 und perspektivisch auf über 8 Mio in 2017.

Dafür verantwortlich sind eine Reihe von Teilhaushalten, aber definitiv schlagen die Teilhaushalte 3 Soziales und 4 Jugend am stärksten zu Buche. Seit 2011 haben wir auf 2014 einen nicht ausgeglichenen Anstieg dieser Kosten um über 7 Mio. in diesem Bereich. Unser Haushalt wäre demnach im Ergebnis ausgeglichen, wenn diese Deckungslücke vom Gesetzgeber ausgefüllt werden würde.

Dieser Haushalt lässt mich auf 3 Dinge hoffen, was die Verbesserung der Finanzsituation betrifft:

  1. Die jetzt vorliegende Finanzrechnung des doppischen Haushalts der Jahre 2009 und 2010 und der vorläufigen Finanzrechnung des Jahres 2011 zeigen deutlich bessere Haushaltsabschlüsse für diese Jahre als in den Haushaltsplänen  vorgesehen war (8 Mio.). Ich hoffe, dass dies auch in den Folgejahren so sein wird und es nicht ganz so schlimm kommen wird wie in denj Haushaltsplänen 2014 bis 2017 dargestellt.
  1. Ich hoffe auf den großen Koalitionsvertrag, der immerhin Aussagen zur besseren Finanzausstattung der Kommunen enthält. Ich habe jetzt nicht nachgelesen, ob bei diesem Thema auch der Zusatz „wir streben an“ oder „wie unterziehen das einer näheren Prüfung“ im Koalitionsvertrag steht wie an so vielen anderen Stellen des Koalitionsvertrages von CDU/CSU und SPD.

 Aber wenden wir uns den Tatsachen in unserem Kreishaushalt zu: …mehr

Haushaltsrede Waltraud Berger zum Haushalt 2014 - Stadtrat Bitburg

... mehr

Haushaltsrede Ralf Mayeres zum Haushalt 2014 - VG-Rat Bitburg-Land

... mehr

Die Landwirtschaft im Blick


Auf Wahlkampftour in Prüm: Bärbel Höhn, Grüne Bundestagsabgeordnete mit Staatsministerin Ulrike Höfken, Grüne und der Direktkandidatin der Grünen zur Bundestagswahl am 22. September im Wahlkreis 203, Bitburg-Prüm, Alice Endres aus Meckel.



Blick ins gut besuchte Auditorium in der Karolingerhalle in Prüm

Artikel aus dem Trierischen Volksfreund ...mehr

Landwirtschaftsministerin will kleinere Betriebe stärken

Artikel Trierischer Volksfreund am 2.9.13 ...mehr

WAHLKAMPF-ZEITEN

Agrarreform –Herausforderungen und Möglichkeiten
Grenzüberschreitende Mehr-Wert-Schöpfung
Ulrike Höfken, Staatministerin, in Irrel

Welche Veränderungen bringen die neuesten Beschlüsse zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) auf europäischer Ebene mit sich? Wie können sich besonders Landwirte auf die geänderten Rahmenbedingungen einstellen? Welche Chancen bietet eine verstärkte grenzüberschreitende Zusammenarbeit? Antworten auf diese Fragen und viele Informationen bieten am Freitag, dem 30.8.2013 um 19 Uhr im Hotel Koch-Schilt in Irrel Ulrike Höfken, Staatsministerin und Kreisvorsitzende, Direktkandidatin Alice Endres, Dietmar Johnen, MdL, sowie Vertreter der luxemburgischen Schwesterpartei Déi Gréng.

Politik für Morgen für die Jugend von Heute
Katharina Binz, GRÜNE Landesvorsitzende, in Bitburg

Im Haus der Jugend in Bitburg will die junge – dreißigjährige – frischgebackene Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in erster Linie junge Leute ansprechen und mit ihnen über ihre Zukunftsvorstellungen ins Gespräch kommen. Und zwar am Donnerstag, den 5. September um 19 Uhr. Themen werden unter anderem Geschlechtergerechtigkeit, Bildung, Datenschutz sowie Zukunft im ländlichen Raum sein. Mit dabei sind die Direktkandidatin Alice Endres und der Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen.

Datenklau stoppen – Privatsphäre schützen!
Bundestagsabgeordneter Josef Winkler in Prüm

Der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Josef Winkler ist Sprecher der GRÜNEN Bundestagsfraktion für Flüchtlings- und Kirchenpolitik sowie den interreligiösen Dialog. Außerdem engagiert er sich im GRÜNEN Arbeitskreis 3 – Demokratie und Gesellschaftspolitik. Die Ausspähaffäre, PRISM, Datenmissbrauch und Internetsicherheit werden seine Schwerpunkte sein bei der Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 12. September um 19 Uhr in der Aula des Konvikts in Prüm. Begleitet wird er von Direktkandidatin Alice Endres und dem Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen.

Gedankenaustausch und gemeinsamer Imbiss
Bundestagsabgeordneter
Tobias Lindner in Bitburg
Tobias Lindner ist der Nachfolger von Ulrike Höfken nach deren Wechsel vom Bundestag in die Mainzer Landesregierung. In mehreren Bundestagsausschüssen hat er sich rasch einen Namen gemacht. Zudem ist er Mitglied im Verwaltungsrat der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA), die Eigentümerin der Konversionsliegenschaften in Bitburg ist. Bei seinem Besuch in Bitburg am 13. September wird sich Tobias Lindner zusammen mit Dietmar Johnen, MdL über Flugplatz, Housing und Alte Kaserne informieren, ehe er dann um 13.30 Uhr im Grünen Regionalbüro in der Petersstr. 11 für alle Interessierten bei einem Imbiss zum Gedankenaustausch zur Verfügung steht.

Grüne Spitzenpolitikerinnen in der Region

In den kommenden Wochen bieten die Kreisverbände von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis 203 bei einer Reihe von Veranstaltungen allen Interessierten die Möglichkeit, mit SpitzenpolitikerInnen über aktuelle Themen zu diskutieren:

Ernährung mit Vertrauen
Bundestagsabgeordnete Nicole Maisch am 13.08.2013 in Wittlich ...mehr

Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes
Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner am 14.08.2013 in Weinsheim ...mehr

Die weiteren Veranstaltungen mit Bärbel Höhn, Ulrike Höfken, Katharina Binz, Josef Winkler, Tobias Lindner  ...mehr


Flugplatz GmbH: Rücktritt von CDU-Aufsichtsratsvorsitzenden Billen

Pressemitteilung zum TV-Artikel "Billen macht Schluss mit Flugplatz GmbH" ...mehr

Landwirtin Alice Endres kandidiert bei der Bundestagswahl für die Grünen

Artikel aus dem Trierischen Volksfreund ...mehr

Vorstand der Grünen im Eifelkreis bestätigt

Die Mitglieder des Kreisverbands der Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm haben am 8.März 2013 in Waxweiler mit großer Geschlossenheit und in offener Wahl den 6-köpfigen Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt. Der geschäftsführende Vorstand  mit der langjährigen Vorsitzenden Ulrike Höfken aus Biersdorf, Geschäftsführer und stellvertretendem Vorsitzenden Helmut Fink, Bettingen und Kassenwart Georg Högner, Rodershausen wurde einstimmig bestätigt ebenso wie die bisherigen Beisitzer Dietmar Johnen, MdL aus Kalenborn-Scheuern und Ralf Mayeres,Wiersdorf.
Mit Claudia Schoden aus Lambertsberg wurde ein neues Gesicht als Beisitzerin gewählt.
Damit können die Grünen im Eifelkreis sich mit einem eingespielten Team an der Spitze den Herausforderungen der Bundestagswahl im September 2013 und den Kommunal und Europawahlen im Frühjahr 2014 stellen.

Staatssekretär Hüser besucht Soluxtec und Flugplatz Bitburg

Ein Photovoltaik-Modul in Form eines Palmblattes präsentieren vordere Reihe von links: Soluxtec-Geschäftsführer Tim Leutert, Grünen-Geschäftsführer Helmut Fink, Produktionsleiter Manuel Follmann, Staatssekretär Uwe Hüser und der Grünen-Landtagsabgeordnete Dietmar Johnen

Pressemitteilung zum Besuch der Firma Soluxtec, Bitburg am 20.3.2013 ...mehr

Stellungnahme des Kreisverbandes

Verkauf von kommunalen Geschäftsanteilen der Flugplatz Bitburg GmbH

Flugbetrieb in Bitburg endgültig beenden - Initiative der Ortsbürgermeister
unterstützen ...mehr

Mitgliederversammlung am 8. März 2013 in Waxweiler

Bündnis 90/Die Grünen im Kreisverband Bitburg-Prüm laden alle Mitglieder und Unterstützer sowie Interessierte zur


1. Mitgliederversammlung
2013 nach Waxweiler
ins Cafe am Schwimmbad ein (08.03.2013, 19.30h).

Hauptthemen des Abends sind die Neuwahlen des Vorstands
und die Diskussion über die Aufstellung eines grünen Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis 203.

...mehr

Neujahrsempfang 2013 in Irrel

am Sonntag, 3. Februar 2013, fand in der Gemeindehalle Neue Mitte in Irrel der Neujahrsempfang 2013 statt. Gastredner zu den Themen Euro-Finanzkrise, Bundesfinanzen und Konversion war Tobias Lindner.

Hier eine kleine Fotoauswahl ...mehr


Artikel "Volles Haus beim Neujahrsempfang der Grünen"
(V.i.S.d.P. Helmut Fink- Geschäftsführer KV Bündnis90/Die Grünen) ...mehr


Artikel "Grüne Ideen über Grenzen hinweg"
(V.i.S.d.P : Björn Marx, Pressereferent Ecolo-Ostbelgien) ...mehr

"Cattenom - das Ende einer Laufzeit"

Werner Geismar, Autor "Cattenom - das Ende einer Laufzeit" Foto: Helmut Fink

Lesung vom 22.01.2013 in Bitburg

... mehr

Haushaltsrede Ralf Mayeres - zum Haushalt 2013

Forstministerin Höfken unterzeichnet Solidarpakt in Prüm

Pressemitteilung • Windkraft im Wald ...mehr

CatteNOm - Demo in Metz 13.10.2012

Sarrazins Thesen auf dem Prüfstand

Veranstaltung des Kreisverbandes Bitburg-Prüm von Bündnis 90/Die Grünen
am Freitag, den 4. Mai 2012, um 19.30 Uhr im ehemaligen Konvikt Prüm, Kalvarienbergstr. 1

Die Veranstaltung wird unterstützt von
• Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz
• Beirat für Migration und Integration des Eifelkreises Bitburg-Prüm
• Katholische Erwachsenenbildung Westeifel
• Forum Eine Welt, Daun

1. Begrüßung
Ulrike Höfken
, Vorsitzende des grünen Kreisverbandes Bitburg-Prüm

2.  Zum Verhältnis von Rechtspopulismus und Rechtsextremismus
Kurzbeitrag (10 Min.) von Pia Schellhammer

Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen
Vorstandsmitglied des Vereins Hessen gegen Rechts e.V.

3. Hauptreferat mit anschließender Diskussion, Dr. Naika Foroutan

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/93/Dr._Naika_Foroutan.jpgNaika Foroutan, aufgewachsen in Boppard, mit familiären Beziehungen in die Eifel, ist Sozialwissenschaftlerin an der Humboldt-Universität zu Berlin, am Institut für Sozialwissenschaften. Sie leitet dort das von der Volkswagen Stiftung geförderte Forschungsprojekt „HEYMAT“,  das sich mit der Entwicklung von Jugendlichen befasst, die in unterschiedlichen Kulturen aufwachsen. Zu den Schwerpunkten ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit gehören u.a. die Themen Migration und Integrationspolitik; Muslime in Deutschland und Kulturdialog. Im Zuge der Debatten um die Zugehörigkeit von Islam und Muslimen zu Deutschland veröffentlichte sie mit ihrem Forschungs-Team das Dossier: „Sarrazins Thesen auf dem Prüfstand. Ein empirischer Gegenentwurf zu Thilo Sarrazins Thesen zu Muslimen in Deutschland.“ Sie ist zudem Leiterin des von der Mercator-Stiftung geförderten Projektes „Junge Islam-Konferenz“.

Terminankündigung: Mitgliederversammlung am Freitag, 29. Juni 2012

Nähere Infos (Ort der Veranstaltung, Themen etc.) folgen !!!

Zentrum für Erneuerbare Energien statt Flughafen

Pressemitteilung von Dietmar Johnen ...mehr

BRUCHLANDUNG mit Flugplatz Bitburg

CDU und Freie Wähler (FWG und Liste Streit) legen Bruchlandung mit Bitburg-Airport-Projekt hin: 30 Millionen Startkapital wurden von Projektentwickler Lamparski bis zur vereinbarten Frist nicht vorgelegt ...mehr

Sarrazins Thesen auf dem Prüfstand

Veranstaltung am Freitag, 4. Mai 2012, 19.30 Uhr in Prüm ...mehr

Fernsehbericht in der SWR1 Landesschau aktuell Rheinland-Pfalz: "Kreistag entscheidet über Flugplatz-Bitburg-Anteile" ...mehr

Artikel TV "Bitburg-Airport - Die Uhr tickt" ...mehr

Bitburg-Airport

Die einen sehen kein Risiko - die anderen verbranntes Geld.

Die Positionen der Kreistagsfraktionen ...mehr

Neujahrsempfang der Grünen in Speicher

Weitere Infos unter www.blatzheim-roegler.de

Artikel TV ...mehr

Kreistag - Haushaltsrede zum Haushalt 2012

Sehr geehrter Herr Landrat,

sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,

liebe Kolleginnen und Kollegen.

 

Das Ergebnis des Haushaltsentwurfs 2012 lässt vordergründig auf eine deutliche Entspannung der finanziellen Situation des Eifelkreises schließen. Der Ergebnishaushalt ist ausgeglichen!

 

Aber wie wird dieses Ergebnis erreicht? ...mehr

P.S. "Der gemeinsame Antrag Von FWG, SPD, Bündnis90/ Die Grünen zum Haushalt 2012 wurde mit 23 Ja- bei 18 Neinstimmen und einer Enthaltung angenommen."

Am 4.12.11 im Kino: TASTE THE WASTE

Die globale Lebensmittelverschwendung.

Wohlstand oder Wahnsinn?

Ein Film von Valentin Thurn.

...mehr unter "Termine"

Windenergie für Bürger und Gemeinden

Artikel "Gemeinden bald auf Windfang über Eifelwäldern" im Volksfreund zur Veranstaltung in Rommersheim

...mehr

Umweltpreis für Privatleute, Unternehmer und Gemeinden

Artikel Volksfreund vom 15.11.2011

"Mehr frisches Gemüse und weniger Strom"

...mehr

Verleihung Umweltpreis 22. Oktober 2011 in Neuerburg

Pressemitteilung Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen im Eifelkreis
Verfasser: Helmut Fink, Kreisgeschäftsführer, 13.10.2011

... mehr

Artikel Wochenspiegel "Grüner Umweltpreis"

Bunter "Bewegungsnachmittag" im Dreiländereck, 07.08.2011

Atomkraft? NEIN DANKE!

Bewegungsnachmittag gegen Atomkraft am Sonntag, 07.08.2011 ab 12 Uhr ...mehr

Großdemo in Koblenz Samstag, 28. Mai 2011

AUS bleibt AUS! Rheinland-Pfalz gegen Atomkraft. ...mehr

Ostermontag-Busfahrt zur Demo „Cattenom „ 25 Jahre nachTschernobyl und im Angesicht Fukushima’s

Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm lädt aktive Atomkraftgegner zu einer gemeinsamen Fahrt mit dem Bus zur Anti-AKW-Demonstration nach Cattenom ein.

Sie findet statt am 25. April, Ostermontag um 14.00h in Cattenom:

Zur Demonstration wird vom internationalen Aktionsbündnis gegen Cattenom aufgerufen und macht gegen die nur 60 km Luftlinie von Bitburg entfernten 4 Pannenreaktoren mobil, die in den vergangenen Monaten und in vielen Jahren davor durch teilweise besorgniserregende Störfälle aufgefallen sind. Nähere Infos unter www.iacattenom.de.

Die Sicherheit gegen Flugzeugabstürze ist nicht gewährleistet; so befindet sich neben dem Reaktor über dem Abkühlbecken für die Brennelemente lediglich ein leichtes Blechdach. Es gibt nur eine unzureichende Flugsicherheitszone von 10 km. Der Flugplatz Findel ist nur 30 km entfernt.

Der Bus wird fahren ab Prüm - Hahnplatz (12.00 Uhr) über Bitburg – Bedaplatz (ab 12.40 Uhr) und Echternacherbrück –Mitfahrerparkplatz am ehemaligen neuen Grenzübergang (ab 13.00 Uhr). Rückfahrt zwischen 17.00h und 18.00h nach Absprache unter den Mitfahrenden.

Anmeldungen über das Grüne Büro in Bitburg, Petersplatz 11; Tel. 06561 – 948 711 (Montag + Donnerstag) und 06527 – 936 000 oder mail(at)gruenekvbit.de.

Nähere Infos zum Thema über http://www.gruene-bitburg-pruem.de/www.cattenom-abschalten.de

Grüne erringen Etappensieg im Kreistag

Eifelkreis Bitburg-Prüm beschließt bauliche Standards zur energieeffizienten Sanierung von Schulen ...mehr

Bedamarkt 19. + 20. März - Grüne Energietour

Mehr Energie für´s Land ...mehr

Vom Bauernhof zum Hotel

Erneuerbare Energien - Einkommen in unseren Dörfern

Donnerstag, 24. März, 19.30 Uhr, Biersdorf ...mehr

Grüner Aschermittwoch in Prüm

Bärbel Höhn geißelt Atomkurs der Bundesregierung ...mehr

Artikel aus der TV Eifelredaktion Bitburg-Prüm

Artikel aus der TV Eifelredaktion Bitburg-Prüm

Grüne setzen auf Wolfgang Fandel

Von Redakteurin Nina Ebner ,Trierischer Volksfreund

Mehr Rückhalt geht nicht: Mit den Stimmen aller anwesenden Mitglieder ist Wolfgang Fandel aus Bitburg am Freitagabend bei der Mitgliederversammlung des Kreisverbands Bündnis 90/Die Grünen zum Direktkandidaten der Partei für die Landtagswahl im Wahlkreis 21 (Eifelkreis Bitburg-Prüm) gekürt worden.

Bitburg/Prüm. "Unbekannt ärgert alte Hasen". Von dieser Schlagzeile träumt Wolfgang Fandel. Sie soll die Zeitung schmücken am 28. März. Denn dass er einen Tag vorher bei der Landtagswahl als Außenseiter im Kampf um die Erststimme für den Direktkandidaten des Wahlkreis 21 (Eifelkreis Bitburg-Prüm) antritt, ist ihm und seiner Partei, dem Bündnis 90/ Die Grünen, sehr wohl bewusst. "Wir freuen uns, dass Wolfgang Fandel bereit ist, es mit den eingesessenen Lokalmatadoren aufzunehmen", sagt Ulrike Höfken am Freitagabend auf der Mitgliederversammlung des Grünen-Kreisverbands in der Geschäftsstelle in Bitburg.

Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass die Konkurrenten des 41-jährigen Architekten, der sein Büro in Neuerburg hat, teils nicht nur politische Schwergewichte sind, sondern auch schon seit mehreren Wochen beziehungsweise Monaten die Werbetrommel für ihre Direktkandidatur rühren.

Erst kurz vor knapp - am kommenden Donnerstag ist Anmeldeschluss für die Bewerber für eine Direktkandidatur bei der Landtagswahl - nominiert auch der 74 Mitglieder starke Grünen-Kreisverband seinen Kandidaten. "Auch wir wollen uns bekennen mit einem Direktkandidaten der Region", betont Kreisgeschäftsführer Helmut Fink, und die 18 anwesenden wahlberechtigten Mitglieder verstehen den Wink: Geschlossen votieren sie am Freitag für den politisch noch kaum in Erscheinung getretenen Fandel, der bislang lediglich in der Lenkungsgruppe Post-Areal "Am Spittel" sowie im Bauauschuss der Stadt Bitburg aktiv ist. Die Grünen sehen dies allerdings nicht als Nachteil, im Gegenteil: Sie setzen auf den "Überraschungseffekt", bescheinigen ihrem Mann "Unverbrauchtheit" und wollen mit ihm ein "Kontrastprogramm" zu den anderen Parteien im Kreis bieten.

Auch Fandel selbst, Fachmann für ökologisches und energieeffizientes Bauen, zeigt sich optimistisch und hat sich viel vorgenommen für den Wahlkampf: Neben seinen Paradethemen erneuerbare Energien sowie ökologisches Bauen und Wohnen, liegen ihm besonders die Unterstützung des regionalen Sports und die zukunftsgerechte Entwicklung des ländlichen Raums am Herzen. Ein "Themenreigen", der laut Höfken "wunderbar zum Kreis passt" und die Grünen bei der Landtagswahl nach vorne treiben soll - getreu dem Wahlkampfmotto der Landespartei: "Grün bewegt".

Agro-Gentechnik und Patente in der Eifel - die Chancen einer gentechnikfrei produzierenden Landwirtschaft

am Freitag, 4. Februar 2011, 20.00 Uhr, im Gemeindehaus in Wallersheim

Einladung

Grünes Bürgerforum - Konversion Housing Bitburg

Eine Zeitreise in die Zukunft!

Am Mittwoch, 2. Februar 2011, 19.30 Uhr, im Eifelbräu Bitburg.

Einladung

Wir haben es satt! Nein zu Gentechnik, Tierfabriken und Dumping-Exporten

Infostand am Samstag, 22.01.11 zwischen 10 und 14 Uhr auf dem Postplatz in Bitburg

mehr...

Einladung: Das Grüne ABC zur Schulpolitik

Gesprächsabend über die Schullandschaft in Bitburg und im Eifelkreis im Kontext der rheinland-pfälzischen Bildungspolitik
am Donnerstag, 13.01.2011 um 19:00 Uhr im Eifelbräu Bitburg

Einladung


Haushaltsrede 2011 - Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Stadtrat Bitburg

mehr...

AKW-Demo "Cattenom abschalten" September 2010

AKW-Demo Cattenom

 

 

Gut 30 AKW-Gegner aus dem Kreis Bitburg Prüm waren am 18. September 2010 mit einem Bus zur Demo „Cattenom abschalten“ nach Perl gereist, um ein sichtbares Zeichen des Protestes gegen die aktuelle Atompolitik der Bundesregierung zu setzen und um die Bevölkerung der Region für die zahlreichen Störfälle im Kraftwerk Cattenom zu sensibilisieren (siehe Fotoalbum).

Nach eigenen Einschätzungen nahmen ca. 2.000 AKW-Gegner an der Demonstration teil, die zur gleichen Zeit statt fand wie die große Berlin-Demo gegen Atomkraft mit rund 100.000 Teilnehmern.

Die gemeinsame Busfahrt war vom Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Bitburg–Prüm organisiert worden.

Gut zwei Wochen vorher hatte eine Grünen–Delegation mit Ulrike Höfken, MdB und der Spitzenkandidatin der Grünen in RLP für die kommende Landtagswahl im März 2011, Eveline Lemke zusammen mit mehreren grünen Kommunalpolitikern aus der Region eine Besichtigung des Kraftwerks gemacht.

Der Direktor der Anlage, Stefan du Prelatour, stellte dabei die „Vorzüge“ der Atomkraft heraus und stellte in Aussicht, dass Cattenom noch bis zu 40 Jahre am Netz bleiben könne. Außerdem sei es politisches Ziel in Frankreich, weitere Reaktoren am Atlantik zu bauen, um dauerhaft über genügend Kühlwasser verfügen zu können.

Selbst die Tatsache, dass über dem Abkühlbecken unmittelbar neben dem Reaktorblock, in dem die Brennstäbe gelagert werden, nur ein einfaches Blechdach das Becken zwar vor Regen, nicht aber vor gezielten Flugzeugabstürzen oder sonstigen Flugobjekten schützt, änderte nichts an der Meinung des Direktors, dass die 4 Meiler sicher seien. Schließlich gebe es ja eine 10 km Schutzzone, die mit Radar überwacht werde.

Im Notfall stünden Abfangjäger bereit, die unberechtigt in den Schutzraum eindringende Flugzeuge egalisieren könnten.

Neben den vielen Störfällen tut sich an dieser Stelle für die Teilnehmer der Grünen-Delegation eine gravierende Sicherheitslücke auf.

 

V.i.S.d.P Helmut Fink

Kreisgeschäftsführer Bü90/Die Grünen im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Ernährung in Kindertagesstätten und Schulen

Verantwortung für die Gesundheit unserer Kinder

Diskussion am 2. September 2010 in Bitburgmehr

Fahrt zur AKW-Umzingelung Bibilis am 24.4.2010

Pressemitteilung AKW-Umzingelung in Biblis… mehr

Info AKW-Umzingelung Biblis… mehr

Den Ausstieg aus dem Ausstieg stoppen!

Erklärung unterzeichnen

Ballon starten

Neujahrsempfang der Grünen im Schloss Niederweis am Sonntag, 7.2.10

In die neueröffnete „Taverne“ im Gewölbekeller von Schloss Niederweis hatte der Kreisverband Bündnis 90 /Die Grünen- Bitburg-Prüm sowie die grünen Fraktionen im Kreistag, Stadtrat Bitburg und den Verbandsgemeinden zum Neujahrsempfang eingeladen.

... mehr

Aktuell:

Grüne stellen Anträge zu Schulen und Flugplatz im Kreistag... mehr

Wechsel an der Fraktionsspitze

 

Kreisgeschäftsführer Helmut Fink ist neuer Chef der grünen Kreistagsfraktion… mehr

Pressemitteilung:

Mit Einstieg Lamparskis droht Schaden … mehr

„Wohin steuern die Grünen“ • SWR Fernsehbeitrag zur Landesdelegiertenversammlung der Grünen

Mehr

FLUGZEUGE GEGEN ERNEUERBARE ENERGIEN!

Neue Investorenpläne blockieren die Entwicklung realistischer Alternativen

Mehr

Klimaschutzkonzept: In der Oktoberkreistagssitzung 2009 wurde von Bündnis 90/Die Grünen ein Antrag zur Erstellung eines Klimakonzeptes für den Eifelkreis Bitburg-Prüm gestellt. Auf Anregung der Verwaltung wurde der Antrag mit allen Fraktionen und dem Umweltministerium vorbereitet und im Kreistag als interfraktioneller Antrag eingebracht und einstimmig beschlossen.

Bereits 2005 und zuletzt im Frühjahr 2009 waren ähnliche Anträge der Grünen von den damaligen Mehrheiten abgelehnt worden. Mehr


Protokoll zur Mitgliederversammlung

Am Donnerstag, 12.11.09, fand die Mitgliederversammlung statt.

Mehr

Anlässlich ihres Besuchs in Bitburg pflanzten die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth und der Bürgermeisterkandidat der Grünen für Bitburg, Peter Berger (2.Vorsitzender ALIBI), den ersten von 150 Bäumen, die Berger in Bitburg pflanzen wird alternativ zu Bürgermeisterwahlplakaten – “Bäume bleiben, Plakate verschwinden“ ist Bergers Devise.

   Mehr »

Zur diesjährigen Verleihung des Umweltpreises des Kreisverbandes hatten die Grünen zum Grünen Büro in die Petersstraße in Bitburg eingeladen.

   Mehr »

Bürgermeisterkandidat Peter Berger und die BI Bürger gegen Nachtflug hatten den grünen Europaabgeordneten, Wirtschaftswissenschaftler und ATTAC Mitbegründer Sven Giegold zu einem Besuch auf den Flugplatz Bitburg eingeladen.

   Mehr »

ADD ZEIGT FLUGPLATZ BITBURG DIE ROTE KARTE

GRÜNE fordern Ausstieg jetzt!

Mehr

GRÜNE THESEN ZUR KOMMUNALWAHL 2009

Europaspitzenkandidat der Grünen besucht Mittsommerfest auf dem Postplatz

Bei herrlichem Sonnenschein und entspannter Atmosphäre, unterlegt mit fröhlichem Kinder-lachen trifft Reinhard Bütikofer mit leichter Verspätung um 18.30h auf dem Bitburger Postplatz ein.

Foto v.l.n.r
Helmut Fink, Kreisgeschäftsführer und Spitzenkandidat für den Kreistag
Ulrike Höfken, MDB- Spitzenkandidat für den Bundestag
Reinhard Bütikhofer, Spitzenkandidat Europawahl
Eveline Lemke, Vorsitzende des Grünen Landesverbands
Johannes Roß Klein, Spitzenkandidat Stadtrat bitburg

   Mehr »

In Verbindung mit dem Besuch des „Bitburger Mittsommerfestes „ stattete der ehemalige Vorsitzende der Bundes-Grünen und  Spitzenkandidat der Grünen für die Europawahlen, Reinhard Bütikofer, der Bürgerinitiative „Bürger gegen Nachtflug"einen Besuch ab, um sich deren Alternativ-Konzept zur geplanten fliegerischen Nutzung des Bitburger Flugplatzes erläutern zu lassen.

   Mehr »

In mehreren Orten des Eifelkreises wurde an Infoständen  der GRÜNEN informiert.

Annette Schürmann aus Auw, Christoph Weber,Niedermehlen, Eugenia Strak, Watzerath und Regino Esch aus Wascheid  zeigten am 16.Mai 2009 vormittags in Prüm gegenüber der Basilika neben dem CDU-Stand die einzige Präsenz.

   Mehr »

Die Grünen des Kreisverbands Bitburg-Prüm erinnerten mit einem Stand auf dem Postplatz Bitburg an die Katastrophe des Atomkraftwerkes Tschernobyl am 26.04.1986.

   Mehr »

Der Brandschutz ist eine wichtige Sache. Lange haben sich die Menschen in unserer Region auf die Feuerwehr und die viele ehrenamtliche Arbeit verlassen und verlassen können.

   Mehr »

Der Erdzeitenpark in Ernzen bot in diesem Jahr den optimalen Rahmen zur Verleihung des von den Grünen für den Kreis Bitburg-Prüm ausgelobten Umweltpreis 2008. Bei herrlich sonnigem Wetter waren

   Mehr »

"Jetzt für Morgen – Grüne Eifel 2009" - unter dieses Motto stellen die Grüne im Eifelkreis Bitburg-Prüm ihre Initiativen zur Kommunalwahl 2009.

   Mehr »

Zur Kommunalwahl im Juni 2009 wollen die Grünen kreisweit durchstarten und im Landkreis, in der Stadt Bitburg und erstmals in allen 7 Verbandsgemeinden antreten,

   Mehr »

Keine Artikel in dieser Ansicht.

URL:https://www.gruene-bitburg-pruem.de/startseite/